Abo
  • Services:

VMware Workstation 6 unterstützt USB 2.0

Beta-Version der Virtualisierungssoftware arbeitet auch mit Vista

Nach der Beta des neuen Mac-Produktes hat VMware nun auch die Workstation 6 als Beta-Version veröffentlicht. Die neue Version der Virtualisierungssoftware enthält unter anderem neue Programmierschnittstellen, um virtuelle Maschinen automatisch zu testen und unterstützt mehrere Monitore.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

VMware Workstation 6 erlaubt es erstmals mehrere Monitore zu nutzen, so dass ein Gastsystem sich direkt über alle angeschlossenen Bildschirme erstreckt. Dabei kann der Anwender festlegen, wieviele Monitore das Gastsystem erkennt, so dass es beispielsweise nur zwei von drei angeschlossenen belegt. Erweitert wurde darüber hinaus natürlich die Unterstützung für verschiedene Betriebssysteme. Windows Vista kann sowohl in der 32- als auch in der 64-Bit-Variante als Host und als Gast zum Einsatz kommen. Solaris 10 hingegen wird nur als Gast unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Rostock
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Ein Assistent hilft beim Umstieg von alten Workstation-Versionen und passt die Hardware-Einstellungen an. Ein Update der VMware Tools übernimmt die Software auf Wunsch automatisch innerhalb der virtuellen Umgebungen. Zudem gibt es die so genannten VIX-2.0-APIs, um mittels Skripten virtuelle Maschinen automatisch zu testen und Vorgänge zu automatisieren. Für Entwickler gibt es zudem Plug-Ins, mit denen sich VMware Workstation in die Entwicklungsumgebungen Eclipse und Visual Studio integrieren lässt. Programmierer können ihre Programme dann direkt in einer virtuellen Umgebung testen.

Zudem lassen sich die virtuellen Maschinen nun auch im Hintergrund, unabhängig von der Workstation-Oberfläche, ausführen. Über ein Symbol im Systray lassen sich die Umgebungen wieder öffnen. Neue Copy-and-Paste-Funktionen sowie Drag-and-Drop ermöglichen außerdem den Datenaustausch zwischen Windows-, Linux- und Solaris-Host- sowie -Gastsystemen. Außerdem können die virtuellen Maschinen als VNC-Server arbeiten, ohne dass eine extra VNC-Software installiert werden muss.

Darüber hinaus limitiert VMware Workstation 6 den Arbeitsspeicher für die virtuellen Umgebungen nicht mehr auf 4 GByte. Pro virtueller Maschine lassen sich nun maximal 8 GByte RAM zuweisen. Die Software unterstützt USB 2.0 bei voller Geschwindigkeit und kann auch Linux-Systeme mit paravirtualisiertem Kernel laufen lassen. Wie auch VMware Fusion für Macs gibt Workstation 6 den Ladestand der Batterie bei Notebooks an das Gastsystem weiter. Arbeitet ein Anwender im Vollbildmodus muss er so nicht fürchten, dass plötzlich der Strom weg ist.

Weitere Funktionen wie die Möglichkeit, Arbeitsabläufe aufzuzeichnen, um sie beim Absturz einer virtuellen Maschine neu ablaufen zu lassen, sind in der Beta-Version offensichtlich noch nicht enthalten.

Nach vorheriger Registrierung steht die Beta-Version von VMware Workstation 6 ab sofort zum Download bereit. Wann die Software fertig sein wird, ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Uwe Keim 27. Dez 2006

gugschd du www.deppenleerzeichen.de


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /