Abo
  • Services:
Anzeige

Maxspot - Kostenloses WLAN soll lokalen Handel fördern

Berliner Unternehmen legt sich mit Fon & Co. an

Das Berliner Unternehmen Maxspot will gemeinsam mit Partnern ein für Endanwender komplett kostenloses WLAN errichten. Subventionierte WLAN-Routern wie beim Konkurrenten Fon gibt es bei Maxspot zwar nicht, dafür aber eine ebenfalls Open-Source-basierte Firmware, die sich um die Authentifizierung und - sofern der Hotspot-Betreiber es wünscht - auch um die Sperrung von Filesharing-Diensten kümmert.

Bei Maxspot kann sich der Hotspot-Betreiber entweder einen fertigen Maxspot-Router mit Garantie kaufen oder selbst einen vorhandenen und kompatiblen WLAN-Router mit Maxspot-Firmware versehen. Letztlich muss dann nur noch eine DSL- oder Kabelanbindung vorhanden sein, um den Router anzumelden und die Internet-Verbindung zur Verfügung stellen zu können.

Anzeige

Maxspot-Konfiguration
Maxspot-Konfiguration
Die OpenWRT-basierte, von Rent-a-Guru für Maxspot modifizierte Firmware übernimmt in Verbindung mit dem Maxspot-Authentisierungs-Server die Nutzerverwaltung. Nur angemeldete Nutzer dürfen ins Internet, die Anmeldung ist jedoch kostenlos und erfordert nur die Eingabe weniger Daten. Eine Verschlüsselung per WEP oder WPA ist bei Maxspot wie auch bei Fon nicht vorgesehen, weil das die Anmeldung erschweren würde.

Damit der Hotspot-Betreiber später nachweisen kann, dass jemand anderes über die Verbindung Unfug getrieben hat, gibt es wie bei Fon und SofaNetworks eine Aufzeichnung der Verbindungsdaten. Filesharing lässt sich laut Maxspot auf Wunsch des Hotspot-Betreibers effektiv unterbinden, wobei nicht nur die Ports gesperrt, sondern auch die Pakete untersucht werden. Die unklare rechtliche Situation wegen der Haftungsfrage für Hotspot-Betreiber bei Mißbrauch durch Dritte macht allerdings auch Maxspot zu schaffen.

Die Firmware kann automatisch aktualisiert werden, so dass die Hotspots relativ wartungsfrei sein sollen. Durch Bridges (WDS) soll sich das Betreibernetz zudem erweitern lassen. Ab Anfang 2007 will das Maxspot-Team der Firmware dann auch noch zwei getrennte SSIDs unterstützen, ähnlich wie bei Fon, um den Hotspot gleichzeitig auch noch anderweitig nutzen zu können.

Wer einem Maxspot-Hotspot besucht, sieht zuerst eine Webseite mit Login-Bereich und einem Frame, in dem der Betreiber Nachrichten hinterlassen kann. Benachbarte Café- oder Shop-Betreiber könnten darauf laut Maxspot-Geschäftsführer Falk Eckert gegenseitig füreinander Werbung machen. Nach der Anmeldung gelangt der WLAN-Nutzer auf eine Begrüßungs-Webseite, die für 5,- Euro/Monat gemietet werden kann.

Maxspot - Kostenloses WLAN soll lokalen Handel fördern 

eye home zur Startseite
Karl Napf 15. Jan 2007

Da hast Du was falsch verstanden. Werbung auf der Anmeldeseite ist kostenlos. Werbung...

Bankgeheimnis 15. Jan 2007

Geht gar nicht, weil's in Deutschland keins gibt - nicht gegenüber dem Staat. Die Banken...

Karl Napf 15. Jan 2007

Das geht ja bei maxspot *auch*. Aber eben *nicht nur*. Durch das Mitloggen der...

Milano 27. Dez 2006

so kostenlos, wie Maxspot es darstellt, wird es nicht, denn am 1. Januar 2007 werden für...

Oberlehrer 22. Dez 2006

"Rechtliche Situation" ? Das Thema ist doch wohl Gott Google, der hoffentlich auch diese...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. über Hanseatisches Personalkontor Osnabrück, Westmünsterland
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen
  2. Internet Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
  3. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Re: gegen Polizeigewalt in den USA protestiert

    moen | 09:40

  2. Re: Die Tests sind auch dämlich

    intergeek | 09:34

  3. Re: Office365?

    superdachs | 09:33

  4. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    ThaKilla | 09:26

  5. Re: Funktioniert nicht

    intergeek | 09:24


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel