Update für die Fritz-Box senkt Stromverbrauch

Fritz-Box mutiert zum Datei- und Streaming-Server

AVM wartet mit einem kostenlosen Firmware-Update für die Fritz!Box Fon WLAN 7170 auf, mit dem der DSL-VoIP-Router um einige aus dem Fritz-Labor bekannte Funktionen erweitert wird. Derweil finden sich im Fritz-Labor weitere Neuerungen wie ein Eco-Modus, der den Stromverbrauch der Geräte senken soll, und die Möglichkeit, die Fritz-Box zum Windows-Datei-Server zu machen.

Artikel veröffentlicht am ,

So erhält die Fritz!Box Fon WLAN 7170 eine Kindersicherung, mit der sich die Surfzeiten und -dauer individuell festlegen lassen. Die Funktion stand zuvor schon im Fritz-Labor zum Testen bereit und ist nun Bestandteil des aktuellen Firmware-Updates.

Stellenmarkt
  1. Senior Consultant Network Security (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main, München
  2. Experte (m/w/d) Enterprise Service Management
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Wolfsburg
Detailsuche

Zudem können mit dem Update nun Rufnummern per Mausklick aus der Anrufliste in das Telefonbuch übernommen werden. Wahlregeln und Rufsperren lassen sich mit vordefinierten Rufnummernbereichen für Mobilfunk oder Mehrwertrufnummern einfacher und schneller anlegen. Das Leistungsmerkmal "Rufabweisen bei Besetzt" steht jetzt auch bei analogen Festnetzanschlüssen bereit.

Mit WMM (Wi-Fi Multimedia) überträgt die Fritz-Box nun Multimedia-Datenströme stabil per Funk. Gleichzeitig lassen sich mit WMM neue und für portable Geräte wichtige Stromsparmechanismen aktivieren. Auch die Leistung der DSL-Verbindung bzw. des Routings will AVM verbessert haben.

Neue Funktionen für die Fritz!Box Fon WLAN 7170 stehen zum Testen im Fritz-Labor bereit, darunter ein neuer Eco-Modus, der den Stromverbrauch der Fritz-Box reduzieren soll. Dazu werden die Funk- und Prozessorleistung im Ruhezustand automatisch verringert und somit die Leistungsaufnahme gesenkt. Der Stromverbrauch sinkt im Eco-Modus laut AVM auf durchschnittlich 6 bis 8 Watt.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Oktober 2021, Virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit USB-Speicher ausgestattet mutiert der Router zudem zum Windows-Datei-Server, denn die auf einem angeschlossenen USB-Speicher vorhandenen Daten können als Windows-Netzlaufwerk zur Verfügung gestellt werden. Auch eine direkte Nutzung der angeschlossenen USB-Geräte ist möglich; Festplatten, Speicher-Sticks oder Drucker, die an der Fritz-Box hängen, verhalten sich dabei, als wären sie direkt per USB-Kabel mit einem Computer verbunden.

Die AVM-Entwickler gehen aber noch einen Schritt weiter und spendieren der Fritz-Box auch eine UPnP-Unterstützung (Universal Plug-and-Play), womit sich die auf einem Speichermedium liegenden Audiodateien an einen im Netzwerk befindlichen Audio-Receiver streamen lassen.
Für einen sicheren Fernzugang gibt es Unterstützung für Virtual Private Networks (VPN) per IPSec mit AES-Verschlüsselung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


libili 02. Apr 2009

Also so ein Blödsinn - wenn das Watt 1,50 Eur kostet - da geht mir das Messer in der...

bo 16. Jan 2007

Oh Hilfe, das böse Internet und die bösen Provider wollen uns alle ausspionieren. Gleich...

luaredirectfs 24. Dez 2006

Auch neu in einem der letzten Updates: Stabilität bei Vieltelefonierern verbessert. Wann...

BSDDaemon  24. Dez 2006

Wie bei Linux üblich, funktioniert das natürlich auch nicht. --- Ein Betriebssystem ist...

Gerard 23. Dez 2006

Wenn Akkus mit im Spiel sind würde ich aber aufpassen, da "kann" es schon ein unterschied...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ada & Zangemann
Das IT-Märchen, das wir brauchen

Das frisch erschienen Märchenbuch Ada & Zangemann erklärt, was Software-Freiheit ist. Eine schöne Grundlage, um Kinder - aber auch Erwachsene - an IT-Probleme und das Basteln heranzuführen.
Eine Rezension von Sebastian Grüner

Ada & Zangemann: Das IT-Märchen, das wir brauchen
Artikel
  1. Koalitionsvertrag: Berlin setzt auf Open Source
    Koalitionsvertrag
    Berlin setzt auf Open Source

    Die neue Berliner Landesregierung hält Open Source für "unverzichtbar". Offener Code soll priorisiert und OSS-Communitys gefördert werden.

  2. TTDSG: Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten
    TTDSG
    Neue Cookie-Regelung in Kraft getreten

    Mit jahrelanger Verspätung macht Deutschland die Cookie-Einwilligung zur Pflicht. Die Verordnung zu Einwilligungsdiensten lässt noch auf sich warten.

  3. Prozessoren: Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus
    Prozessoren
    Intel lagert zehn Jahre alte Hardware in geheimem Lagerhaus

    Tausende ältere CPUs und andere Hardware lagern bei Intel in einem Lagerhaus in Costa Rica. Damit lassen sich Probleme exakt nachstellen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /