Abo
  • IT-Karriere:

Parallels Desktop unterstützt USB 2.0

Aktuelle Beta-Version mit verbesserter CD- und DVD-Unterstützung

Die Virtualisierungslösung Parallels Desktop für Mac wartet in der kommenden Version auch mit Unterstützung für USB 2.0 auf. In der aktuellen Beta-Version ist sie bereits vorhanden. Bestehende Kunden erhalten das Update kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon seit der letzten Beta können im so genannten Coherence-Modus Windows-Anwendungen direkt auf dem Mac-Desktop laufen. Außerdem lässt sich die mittels Bootcamp auf dem Rechner eingerichtete Windows-XP-Installation innerhalb von Parallels starten.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Dortmund, Frankfurt am Main, Berlin
  2. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring

Parallels verspricht darüber hinaus eine bis zu 50 Prozent gesteigerte Grafikleistung. Weiterhin ist es möglich, den verwendeten Netzwerkmodus zu wechseln, während die virtuelle Maschine läuft. Wird die Größe des Parallels-Fensters geändert, so soll auch automatisch die Auflösung des Gastbetriebssystems verändert werden.

In der aktuellen Beta wurde zudem die CD- und DVD-Unterstützung verbessert. Nun lassen sich CDs und DVDs direkt in virtuellen Maschinen brennen sowie kopiergeschützte CDs und DVDs abspielen.

Der Parallels Desktop für Mac Build 3094 Beta 2 steht ab sofort zusammen mit den Parallels Tools für Boot Camp zum kostenlosen Download bereit. Bevor das Update installiert wird, müssen alle virtuellen Maschinen beendet werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€
  2. 80,90€ + Versand
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

PC-Technik 27. Dez 2006

Leute, da sieht man wieder, was passiert, wenn man zu viel Glühwein trinkt....

Senior Sanchez 24. Dez 2006

Naja, von VMware kommt ja bald Fusion raus, das virtualisiert afaik dann auch. Außerdem...

-gast- 22. Dez 2006

imho is amarok besser als itunes, deshalb nutze ich es virtualisiert unter os-x :P

da 22. Dez 2006

http://www.vmware.com/products/beta/fusion/


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
      Digitaler Knoten 4.0
      Auto und Ampel im Austausch

      Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
      2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
      3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

        •  /