Abo
  • Services:

Jeremy Allison verlässt Novell wegen Microsoft

Samba-Entwickler geht zu Google

Im April 2005 hatte Samba-Entwickler Jeremy Allison bei Novell angeheuert, um bei der Migration von NetWare auf Samba zu helfen. Doch nun kehrt Allison Novell den Rücken und verweist auf Novells Pakt mit Microsoft. Derweil verkündet Suse-Gründer Hubert Mantel seine Rückkehr zu Novell.

Artikel veröffentlicht am ,

Er halte das Patentabkommen zwischen Microsoft und Novell für einen Fehler, erklärt Jeremy Allison in einem bei Groklaw veröffentlichten Brief. Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen Novell und Microsoft gewährt Microsoft Novells-Kunden eine Lizenz zur Nutzung der eigenen Patente. Novell hält dies zwar nicht für notwendig, da die eigene Software keine Patente verletze, willigte aber ein. Dabei wurden die Verträge so gestaltet, dass die GPL v2 nicht verletzt wird, was die FSF zum Anlass nimmt, die GPL v3 so zu gestalten, dass entsprechende Vereinbarungen klar untersagt werden.

Stellenmarkt
  1. FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR ALGORITHMEN UND WISSENSCHAFTLICHES RECHNEN SCAI, Sankt Augustin
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Jeremy Allison argumentiert, auch wenn die GPL v2 technisch nicht verletzt werde, so stehe die Patentlizenz von Microsoft den Ideen der Lizenz entgegen. Nicht länger würden alle Nutzer gleich behandelt. Dennoch sei er stolz, ein kleiner Teil des Teams gewesen zu sein, Suse Linux sei technisch eine der besten Linux-Distributionen.

Allison, der vor seiner Zeit bei Novell für HP tätig war, wechselt zu Google, um dort weiter an Samba zu arbeiten.

Derweil kehrte mit Hubert Mantel einer der Suse-Gründer zu Novell zurück, wie er im Interview mit der italienischen Website Data Manager Online ankündigt. Er hält die Zusammenarbeit zwischen Novell und Microsoft aus Nutzersicht für gut.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  2. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  3. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)

Mal was anderes... 02. Jan 2007

Jakelandiar, nichts für ungut, aber etwas Groß- und Kleinschreibung hat noch niemandem...

BSDDeppchen 22. Dez 2006

...offensichtlich mal ein Mann mit Verstand! Bei Jeremy Allison bin ich mir da nicht so...

föhn 22. Dez 2006

sicher... der benutzer ist so frei in der wahl seines systems das microsoft zu 500mio...

^^ 22. Dez 2006

also mir war klar, dass er wegen MS abhaut, kann das auch gut verstehen!


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /