Abo
  • Services:

Telekom Austria kauft Festnetz- und Internetanbieter eTel

Kaufpreis von rund 90 Millionen Euro vereinbart

Die Telekom Austria hat den ebenfalls aus Österreich stammenden Festnetz- und Internetanbieter eTel für rund 90 Millionen Euro übernommen. Darin enthalten sind auch die Auslandsaktivitäten in Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Polen.

Artikel veröffentlicht am ,

ETel bietet Sprachtelefonie, Internet und Datendienste an und agiert in Österreich als so genannter "virtueller" Mobilfunkanbieter in Österreich, d.h. das Unternehmen operiert in diesem Bereich ohne eigenes Netz.

Stellenmarkt
  1. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Wetzlar

"Wir sind erfreut, dass wir an der Weiterentwicklung des österreichischen Festnetzmarktes mitwirken. Wir werden auch in Zukunft bestrebt sein, den bestehenden und zukünftigen Kunden den besten Service anzubieten. Darüber hinaus bietet dieser Schritt die Möglichkeit, unsere Präsenz in Mittel- und Osteuropa auszubauen und ergänzt unsere Position sowohl bei Klein- und Mittelbetrieben als auch im österreichischen Breitband-Markt", sagte Rudolf Fischer, Generaldirektor Stellvertreter von Telekom Austria und CEO Wireline.

ETel hatte 2005 einen Umsatz von rund 100 Millionen Euro erzielt. Noch steht die Genehmigung der Wettbewerbsbehörden für den geplanten Zusammenschluss aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand
  2. (Define R6 für 94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  3. 105,89€ (Bestpreis!)
  4. 1.399€ (Vergleichspreis 1.666€)

Manuel1986 09. Mai 2007

das sind standardpreise in Ö, hier ist das internet bisschen teurer als in D, auch bei...

Pascal Beckmann 29. Dez 2006

Ist es möglich nur einen DSL Vertrag abzuschliesen ohne Telefonflatrate? Kann ich...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /