Abo
  • Services:

PHAROS - Multimedia-Suchplattform erhält EU-Fördergelder

Projekt mit 13 europäischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen

Das von Fast Search & Transfer (FAST) geleitete Forschungsprojekt PHAROS wird nun offiziell durch Gelder der EU-Kommission gefördert. Ziel der beteiligten Wirtschaftsunternehmen und Forschungseinrichtungen ist die Entwicklung einer Suchplattform für Audio- und Video-Inhalte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die "Platform for Search of Audiovisual Resources across Online Spaces", kurz PHAROS, soll auf aktuelle und zukünftige technologische Anforderungen und Bedürfnisse der Suchenden zugeschnitten werden, die mit einer wachsenden Menge an Bild- und Ton-Daten und der schnellen Entwicklung neuer Technologien und Dateiformate zu kämpfen haben.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg

Die Zusammenarbeit mit europäischen und nationalen Initiativen sowie großen Medien- und Telekommunikationskonzernen soll gewährleisten, dass die Plattform industrieweit eingesetzt werden kann. Entsprechend hoch sind die Anforderungen für die Suche und Analyse der Daten.

An PHAROS sind 13 Partner aus den neun europäischen Staaten Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Norwegen, Österreich, Schweiz und Spanien beteiligt.

Mit dabei sind Engineering Ingegneria Informatica, France Télécom, das "L3S"-Forschungszentrum der Universität Hannover, das Fraunhofer Institut für Digitale Medientechnologie, die École Polytechnique Fédérale de Lausanne, das Knowledge Media Institute of The Open University, Fundació Barcelona Media Universitat Pompeu Fabra, das Technical Research Centre of Finnland, Circom Regional, Metaware, Web Model, Sail Labs Technology und FAST.

Laut FAST rechnen die Beteiligten mit weit reichenden Auswirkungen von PHAROS. Die Plattform soll eine nahtlose Interaktion mit Multimedia-Inhalten ermöglichen, werde individuell anpassbar an persönliche Vorlieben und Anforderungen der Suchenden und unterstütze viele Sprachen und Kulturen.

"Diese uneingeschränkte Ausweitung der Suchmöglichkeiten wird eine ganze Reihe von Branchen und Organisationen beeinflussen und nach und nach die interkulturelle Kommunikation in der Geschäftswelt, der Fachwelt und im öffentlichen Leben verändern", zeigt sich das mit der Projektleitung betraute Suchmaschinen-Unternehmen FAST überzeugt.

Zwei weitere und bis vor kurzem noch unter dem Namen "Quaero" bekannte europäische Projekte widmen sich anders als PHAROS der Suche in Texten. In Deutschland wird mit dem Projekt Theseus an einer semantischen Suchmaschinentechnik gearbeitet, während Frankreich mit Quaero Texte auf statistischer Basis - ähnlich wie Google - auswerten will. Auch hier stehen jeweils wirtschaftliche Anwendungsgebiete im Vordergrund - offizielle Zusagen zu Fördermitteln aus Brüssel gab es soweit Golem.de informiert ist, noch nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

asdfasdfasf 24. Dez 2006

genau so ist es. und die projekte, die es evtl wirklich verdient hätten gefördert zu...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
    2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      •  /