Abo
  • IT-Karriere:

PC als Videorekorder: TVcentral V3 ist da

... aber nur für Bestandskunden von Sceneo/Buhl Data

Kurz vor Weihnachten hat es Buhl Datas Sceneo-Abteilung noch geschafft, die dritte Version der Media-Center-Software TVcentral fertig zu stellen - stellt sie vorerst aber ausschließlich als Upgrade für Besitzer der Vorgängerversion zur Verfügung. Unter der Haube von TVcentral V3 stecken komplett neue, modulare Software-Komponenten, die zum Teil schon von der kostenlosen Lösung Bonavista bekannt sind.

Artikel veröffentlicht am ,

TVcentral V3
TVcentral V3
Als Kernkomponente für TV-Empfang und -Aufzeichnung dient der "TVCentral Core", der sowohl mit analogen TV-Karten als auch mit DVB-Karten der Typen DVB-C, DVB-S, DVB-S2 (HDTV) und DVB-T zusammenarbeitet. Unterstützt wird auch der Empfang verschlüsselter PayTV-Sender über Common Interface (CI) mit Conditional Access (CA). Die Entwickler versprechen, dass der TV-Teil von TVcentral V3 deutlich leistungsstärker ist als der Vorgänger und gleichzeitig das System weniger belastet - was insbesondere für gleichzeitiges Aufnehmen und Time-Shifting im Multi-Tuner-Betrieb relevant ist.

Inhalt:
  1. PC als Videorekorder: TVcentral V3 ist da
  2. PC als Videorekorder: TVcentral V3 ist da

TVcentral V3
TVcentral V3
"Das neue LiveTV in TVcentral V3 wird direkt als Windows-Dienst implementiert, so dass jetzt auch Aufnahmen möglich sind, wenn die Software überhaupt nicht aktiv ist", erläutert Produktmanager Maik Klotz die technische Basis. "Daneben unterstützen wir mit unserer neuen Universal-BDA-Technologie jetzt alle digitalen Karten, die über einen BDA-Treiber verfügen. TVcentral V3 ist somit mit über 90 Prozent aller auf dem Markt befindlichen TV-Karten kompatibel."

Buhl Data hat es zwar nicht an die große Glocke gehängt, doch auch das kostenlose Bonavista nutzt analoge TV-Karten. Sofern diese keinen MPEG-2-Encoder mit dabei haben, wird bei Bonavista 1.0 und TVcentral V3 im WMV-Format aufgezeichnet - und auf Grund des höheren Kodieraufwands die sonst mögliche zeitversetzte Wiedergabe während der Aufnahme ("Time Shifting") deaktiviert. Die Steuerung der Fernsehkomponente ist auch vollständig mit der Fernbedienung möglich.

PC als Videorekorder: TVcentral V3 ist da 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 25,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  3. 116,13€
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...

DexterF 26. Dez 2006

Habe demnächst einen dezidierten Rechner mit einer analogen Karte und einem DVB-T-Tuner...

Gamma 22. Dez 2006

Für die Windows Leute gibt's auch eine Freeware Lösung: - Aufnahme mit der bei der DVB...

Ralf Kern 22. Dez 2006

Wir setzen TVcentral schon seid der ersten Stunden ein. Damit haben wir für viele...

Was meinst Du? 21. Dez 2006

Was genau?

Bonavista 21. Dez 2006

Theorie: "Daneben unterstützen wir mit unserer neuen Universal-BDA-Technologie jetzt alle...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on

Samsung hat seine neuen Note-Modelle gezeigt und wir haben sie ausprobiert.

Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

      •  /