MultiSwitch: USB-Geräte mit zwei PCs gleichzeitig nutzen

Erste Geräte werden 2007 erwartet

Mit dem MultiSwitch-Chipsatz sollen zwei Rechner auf ein USB-Gerät gleichzeitig zugreifen können, verspricht der Hersteller SMSC. So sollen sich ohne Umsteckerei beispielsweise externe Festplatten, USB-Sticks, USB-Drucker oder ähnliche Geräte an zwei Rechnern nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der MultiSwitch-Prototyp verfügt außerdem über einen Kartenleser für SD- und MMC-Karten, Smart Media, xD-Cards, Memory-Sticks und Compact Flash. Das Gerät kann so eingestellt werden, dass nur jeweils ein Rechner die USB-Geräte sehen kann.

Stellenmarkt
  1. Projektingenieur mit Schwerpunkt IT (m/w/d)
    Fresenius Kabi, Friedberg
  2. Softwareentwickler C++/Qt/QML (m/w/d)
    MVTec Software GmbH, München
Detailsuche

SMSC will künftig auch USB-Geräte herausbringen, die mit schnurlosen Verbindungstechniken wie Wireless-USB arbeiten, so dass noch weniger Kabelsalat entsteht. Noch ist der SMSC Multiswitch ein Prototyp in Form eines Entwicklerkits und eines speziellen Chips, der nicht nur in Notebooks und Desktops, sondern auch in Spielekonsolen zum Einsatz kommen soll.

Die ersten Geräte sollen Anfang 2007 auf den Markt kommen, teilte SMSC mit, ohne bereits Herstellernamen zu verraten.

Anbieter wie Belkin haben bereits Geräte auf dem Markt, die es ermöglichen, USB-Geräte zu teilen und ggf. sogar via Ethernet anzusprechen, doch handelt es sich dabei um externe Lösungen, während SMSC sich eher anschickt, interne Lösungen zu unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dido 21. Dez 2006

Wer kein Geld für einen neuen Router hat der sollte deine Lösung auch nicht verwenden...

Dido 21. Dez 2006

Wenn du dann über den offenen Drucker Port auf das Netz kommst hast du komplettzugriff...

Maxxxu 21. Dez 2006

Unsinn. Wäre nur ein absolut unsinniger Schwachsinn. Netzwerkverkabelung hat man. USB...

Werner 21. Dez 2006

Wenn das dann mit USB-Dongles auch so transparent geht, kauf ich sofort *g War aber bis...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Der Herr der Ringe: Filme, Spiele und Sauron-Quietscheentchen
    Der Herr der Ringe
    Filme, Spiele und Sauron-Quietscheentchen

    Abgesehen von den Buchrechten bekommt Mittelerde einen neuen Besitzer. Golem.de stellt schöne und schräge Lizenzprodukte vor.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /