Abo
  • Services:

Nobel-Handys von Sayn Design für 12.500 Euro

Handykonfigurator malt Diamanten auf

Sayn Design hat sein Produktsortiment an veredelten Handys der Sorte Nokia 8800 erweitert. Die neuen Modelle heißen Diamond de Luxe- und Diamand S-Edition und sind noch mal um ein paar Karat schwerer geraten als die ersten Veredelungsversuche. Hinzu kommt, dass der Käufer der Luxus-Handys per Handykonfigurator selbst bestimmen kann, wo und wie viele Brillanten aufgeklebt werden sollen und welche Gravur das Gerät erhält.

Artikel veröffentlicht am , yg

Edelhandy von Sayn Design
Edelhandy von Sayn Design
Die Diamond de Luxe ist vergoldet und je nach Geschmack und Geldbeutel mit einer oder zwei edelsteinbesetzten Kronen versehen. Die Deko-Kronen bestehen aus Diamanten mit mindestens 0,36 Karat. Auf Wunsch wird eine Gravur eingeprägt. Die Auflage ist auf 1.000 Stück limitiert.

Stellenmarkt
  1. IG Metall Vorstand, Frankfurt am Main
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Edelhandy von Sayn Design
Edelhandy von Sayn Design
Bestückt mit einer Krone soll das Diamond-de-Luxe-Handy 2.700 Euro kosten, wer Wert auf zwei Kronen legt, zahlt 3.200,- Euro.

Derzeit noch in der Planung ist die Diamond S Serie, wie Geschäftsführer Andreas Migotz verraten hat. Sie soll aus 150 Gramm Gold gearbeitet sein, der Kunde kann voraussichtlich eine Qualität von 585er- bis zu 750er-Feingold festlegen. Die Diamanten dürfen zwischen 2,1 und 12 Karat haben.

Gravuren und vergoldete Aufsätze sind beim Kauf mit inbegriffen und können nach Belieben mit Edelsteinen besetzt werden. Insgesamt sollen für diese Serie 100 Handys aufgelegt werden, jeder Kunde kann sein Modell dabei mit einer Gravur individuell gestalten. Die Neuauflage soll ab März 2007 ab 12.500 Euro zu haben sein.

Per Handykonfigurator lassen sich für alle Modelle, die Sayn Design bislang auf den Markt gebracht hat, die Anzahl der Klunker auf der Krone und eine Gravur festlegen. Die einzelnen Steinchen und die Gravur können hin- und hergeschoben werden, bis das Design nach Edel-Design aussieht.

Derzeit befindet sich der Konfigurator noch in der Betaphase und ist nicht immer ganz intuitiv zu bedienen. Ferner funktioniert er nur mit dem Internet Explorer.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Großes Aber 15. Jan 2007

ich habe das gerät in echt gesehen, und es macht weitaus mehr eindruck als auf den...

dexter 24. Dez 2006

Das mag ja sein, aber er hat recht: es sieht absolut scheiße aus! :D

King Euro 21. Dez 2006

Meine Brille ist von Fossil. *gg* Aber wo du gerade Davon redest: Hier ein D&G-Motorola...

mvoetter 21. Dez 2006

Da ist neben der Hülle auch das verbaute Innenleben luxuriös. http://vertu.com/

niemand 21. Dez 2006

Also ich hätte lieber eins aus Gold als Geschenk als eins aus Blei :)


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /