Nobel-Handys von Sayn Design für 12.500 Euro

Handykonfigurator malt Diamanten auf

Sayn Design hat sein Produktsortiment an veredelten Handys der Sorte Nokia 8800 erweitert. Die neuen Modelle heißen Diamond de Luxe- und Diamand S-Edition und sind noch mal um ein paar Karat schwerer geraten als die ersten Veredelungsversuche. Hinzu kommt, dass der Käufer der Luxus-Handys per Handykonfigurator selbst bestimmen kann, wo und wie viele Brillanten aufgeklebt werden sollen und welche Gravur das Gerät erhält.

Artikel veröffentlicht am , yg

Edelhandy von Sayn Design
Edelhandy von Sayn Design
Die Diamond de Luxe ist vergoldet und je nach Geschmack und Geldbeutel mit einer oder zwei edelsteinbesetzten Kronen versehen. Die Deko-Kronen bestehen aus Diamanten mit mindestens 0,36 Karat. Auf Wunsch wird eine Gravur eingeprägt. Die Auflage ist auf 1.000 Stück limitiert.

Stellenmarkt
  1. Teamleitung IT-Sicherheitsberatung (w/m/d)
    Dataport, Hamburg
  2. IT-Sicherheitsbeauftragte/r (Chief Information Security Officer (m/w/d))
    Oberlandesgericht Stuttgart, Karlsruhe, Stuttgart
Detailsuche

Edelhandy von Sayn Design
Edelhandy von Sayn Design
Bestückt mit einer Krone soll das Diamond-de-Luxe-Handy 2.700 Euro kosten, wer Wert auf zwei Kronen legt, zahlt 3.200,- Euro.

Derzeit noch in der Planung ist die Diamond S Serie, wie Geschäftsführer Andreas Migotz verraten hat. Sie soll aus 150 Gramm Gold gearbeitet sein, der Kunde kann voraussichtlich eine Qualität von 585er- bis zu 750er-Feingold festlegen. Die Diamanten dürfen zwischen 2,1 und 12 Karat haben.

Gravuren und vergoldete Aufsätze sind beim Kauf mit inbegriffen und können nach Belieben mit Edelsteinen besetzt werden. Insgesamt sollen für diese Serie 100 Handys aufgelegt werden, jeder Kunde kann sein Modell dabei mit einer Gravur individuell gestalten. Die Neuauflage soll ab März 2007 ab 12.500 Euro zu haben sein.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.09.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Per Handykonfigurator lassen sich für alle Modelle, die Sayn Design bislang auf den Markt gebracht hat, die Anzahl der Klunker auf der Krone und eine Gravur festlegen. Die einzelnen Steinchen und die Gravur können hin- und hergeschoben werden, bis das Design nach Edel-Design aussieht.

Derzeit befindet sich der Konfigurator noch in der Betaphase und ist nicht immer ganz intuitiv zu bedienen. Ferner funktioniert er nur mit dem Internet Explorer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Großes Aber 15. Jan 2007

ich habe das gerät in echt gesehen, und es macht weitaus mehr eindruck als auf den...

dexter 24. Dez 2006

Das mag ja sein, aber er hat recht: es sieht absolut scheiße aus! :D

King Euro 21. Dez 2006

Meine Brille ist von Fossil. *gg* Aber wo du gerade Davon redest: Hier ein D&G-Motorola...

mvoetter 21. Dez 2006

Da ist neben der Hülle auch das verbaute Innenleben luxuriös. http://vertu.com/



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Betrug
Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
Artikel
  1. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  2. Drohende Zahlungsunfähigkeit: IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an
    Drohende Zahlungsunfähigkeit
    IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an

    Bereits am 10. August 2022 reichte 4Scotty den Insolvenzantrag ein. Der Geschäftsbetrieb geht dennoch normal weiter.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /