Abo
  • Services:

CSS10 - Cascading Stylesheets feiern 10. Geburtstag

Probleme mit der Darstellung von CSS gibt es trotzdem noch genug. Das Worst-Case-Szenario Acid liegt dem Internet Explorer noch immer nicht. Selbiges gilt jedoch auch für Firefox, der den oft kritisierten Test immerhin in einer Vorversion bereits besteht. Die kleinen Browser waren hier schneller: Konqueror/Safari, Opera und iCab bestehen den Acid-Test schon länger.

Stellenmarkt
  1. Arrow Central Europe GmbH, Neu-Isenburg
  2. VR FinanzDienstLeistung GmbH, Berlin

Zudem lässt im mobilen Bereich die Unterstützung von CSS mehr als zu wünschen übrig. So kommt es denn, dass selbst Spiele-Handhelds in der CSS-Darstellung dem ein oder anderen Business-Gerät haushoch überlegen sind und Webdesigner immer noch zwingt, auf CSS mehr oder weniger zu verzichten - wenn denn der mobile Browser überhaupt etwas mit CSS anfangen kann. Ähnliches gilt für die Nutzung von CSS in E-Mails.

Für die Zukunft kündigt sich CSS 3 an, welches dank Modularisierung eine einfachere Implementierung in Browsern verspricht. Die Entwicklung geht jedoch nur schleppend voran, auch wenn die ein oder andere CSS-3-Regel sich durchaus schon in Browsern vorsichtig nutzen lässt und dank Abwärtskompatibilität auch nichts in älteren Browsern verändern sollte.

Passend zum Jubiläum hat das W3C eine Geburtstagsseite eingerichtet und einen neuen Validator veröffentlicht. Das auf den Namen Fuji hörende Prüfwerkzeug validiert jetzt auf CSS Level 2.1, das jedoch noch nicht ganz fertig ist. Da sich die Unterschiede zu CSS 2 in Grenzen halten, ist es dennoch benutzbar. Zudem lässt sich auch auf Vorgängerversionen validieren und die Unterstützung für das kommende CSS 3 bringt der Validator auch schon länger mit.

Eindrucksvolle Beispiele, wie durch den Wechsel eines Style Sheets das gesamte Aussehen einer Homepage verändert werden kann, liefert die Seite CSS Zen Garden. Ein moderner Browser ist für die Anzeige jedoch Pflicht.

 CSS10 - Cascading Stylesheets feiern 10. Geburtstag
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

hbb 23. Dez 2006

Na toll... anstelle einer Tabelle hab ich nun ein div-Wirrwarr... Damit ist die Sache...

Kami 22. Dez 2006

Nein, aber gutes Allgemeinwissen sollte vorhanden sein. Das ist Spezialwissen. Peinlich...

simsalabimbambum 21. Dez 2006

hmm, ich könnte sogar ohne Internet leben.

steftyp 21. Dez 2006

In Sachen Konformität gegenüber WebStandards hätte ich keine Version des IEs jemals...

Jordigl 21. Dez 2006

Hallo allerseits, Der oben referierte Artikel weist beim W3C Validator 33 Fehler auf...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018)

Das neue Xperia XZ3 von Sony kommt mit Oberklasse-Hardware und interessanten Funktionen, die dem Nutzer den Alltag erleichtern können. Außerdem hat das Gerät einen OLED-Bildschirm, eine Premiere bei einem Smartphone von Sony.

Sony Xperia XZ3 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /