Abo
  • Services:

CSS10 - Cascading Stylesheets feiern 10. Geburtstag

Mit den moderneren Browsern und dem De-facto-Verschwinden von Netscape 4 verlor das klassische - tabellen- und framebasierte - Webdesign mehr und mehr an Bedeutung. Die Trennung von Inhalt und Layout wurde wichtiger und damals kleine Browser wie Mozilla, iCab, Opera und später auch Konqueror zeigten dem Riesen Microsoft, wie es besser geht.

Stellenmarkt
  1. Klinikum Landkreis Tuttlingen, Tuttlingen
  2. Bühler Alzenau GmbH, Leipzig

Zehn Jahre nach der ersten CSS-Spezifikation sieht die Welt für Nutzer und Designer rosiger aus. Dank Mozillas Bemühen fühlte sich auch Microsoft genötigt, wieder an dem eigenen Browser zu arbeiten und mit dem Internet Explorer 7.0 steht ein User Agent - wie das W3C Browser gerne nennt - bereit, der auch mit modernem CSS-Code gut umgehen kann. Das jedoch noch immer nicht fehlerfrei und unter Ausschluss von Windows-2000-Nutzern, so dass auch heute das Testen alter Internet-Explorer-Versionen ins Pflichtenheft eines jeden Webdesigners gehört.

Trotzdem erleichtert es die Arbeit der Webdesigner - und der Nutzer hat auch etwas davon. Dieser kann idealerweise sein eigenes Stylesheet nutzen und so größere Manipulationen an Webseiten vornehmen. Blinde Nutzer, die mit der Braillezeile lesen und Tabellenstrukturen nur schwer erfassen können, haben auf modernen Webseiten weniger Probleme und der Handysurfer bekommt ein eigenes Layout präsentiert. CSS verbessert bei richtiger Anwendung sowohl die Zugänglichkeit als auch die Benutzbarkeit.

Den "neuen" Möglichkeiten muss sich jedoch der Webdesigner öffnen, altes tabellenorientiertes Denken abwerfen und sich über die Semantik Gedanken machen. Denn zu CSS gehört auch HTML und nicht gerade selten verleitet die Nutzung von CSS zur "Div-Suppe" bzw. "Divitis": Die übermäßige Nutzung des HTML-Elements

in Verbindung mit Klassen und etlichen unnützen CSS-Regeln.

 CSS10 - Cascading Stylesheets feiern 10. GeburtstagCSS10 - Cascading Stylesheets feiern 10. Geburtstag 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)

hbb 23. Dez 2006

Na toll... anstelle einer Tabelle hab ich nun ein div-Wirrwarr... Damit ist die Sache...

Kami 22. Dez 2006

Nein, aber gutes Allgemeinwissen sollte vorhanden sein. Das ist Spezialwissen. Peinlich...

simsalabimbambum 21. Dez 2006

hmm, ich könnte sogar ohne Internet leben.

steftyp 21. Dez 2006

In Sachen Konformität gegenüber WebStandards hätte ich keine Version des IEs jemals...

Jordigl 21. Dez 2006

Hallo allerseits, Der oben referierte Artikel weist beim W3C Validator 33 Fehler auf...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Indiegames-Rundschau: Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner
Indiegames-Rundschau
Unsterbliche Seelen und mexikanische Muskelmänner

Düstere Abenteuer für Fans von Dark Souls in Immortal Unchained, farbenfrohe Geschicklichkeitstests in Guacamelee 2 und morbides Management in Graveyard Keeper - und endlich auf Toilette gehen: Golem.de stellt die besten neuen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Kalte Krieger und bärtige Berliner
  2. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  3. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Sky Q im Test Konkurrenzlos rückständig
  3. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

    •  /