• IT-Karriere:
  • Services:

Sony zahlt Kaliforniern 175 US-Dollar für Rootkit-CDs

Außerdem Strafzahlungen von 750.000 US-Dollar vereinbart

Im Verfahren um eine Sammelklage von kalifornischen Käufern der mit umstrittenen Kopiersperren versehenen CDs von Sony BMG steht laut US-Berichten eine Einigung bevor. Demnach soll Sony jedem Kunden, der eine der fraglichen CDs besitzt, 175,- US-Dollar Schadensersatz zahlen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters mit Berufung auf den mit dem Verfahren betrauten Staatsanwalt Tom Papageorge. Demnach soll Sony BMG 750.000 US-Dollar für die Einstellung des Verfahrens an den US-Bundesstaat zahlen und zudem jeden Kunden mit 175,- US-Dollar entschädigen, der eine Beschreibung des Schadens liefert, der an seinem Computer durch die Kopiersperren aufgetreten sei. Sony BMG hatte den Kunden auf einer eigenen Webseite bereits ein ähnliches Angebot gemacht, das aber nur 7,50 US-Dollar und den Gratis-Download eines Albums aus Sonys Online-Shop als Entschädigung vorsah.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. Erzbistum Köln, Köln

Laut Tom Papageorge hat Sony BMG in den USA rund 12,6 Millionen CDs mit der möglicherweise schadhaften Software verkauft, davon 930.000 in Kalifornien. Der Staatsanwalt erwartet, dass auch andere Sammelklagen wie die des Staates Texas und der US-Wettbewerbsbehörde FTC im Jahr 2007 gegen ähnliche Auflagen eingestellt werden. Die kalifornische Einigung ist jedoch noch nicht von einem Richter abgesegnet worden.

In den US-Klagen geht es unter anderem um die Kopiersperre "XCP", die sich auf Standardinstallationen von Windows XP unbemerkt installiert und zahlreiche Hintertüren im System öffnet. Daher wurden die Routinen auch als "Rootkit" bezeichnet. Sie wird mittlerweile von den meisten Virenscannern auch als Schadsoftware erkannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Fallstrick 23. Dez 2006

^^^^^^^^^ ^^^^^^^^^^^^ Was denn nu?

Der nötige Ernst 22. Dez 2006

Vonwegen niemand kauft mehr CDs. ;)

Anonymous 21. Dez 2006

von mir bekommt sonny auch ne kerze dammn warum brennt die den so komisch ? und warum...

Bibabuzzelmann 20. Dez 2006

Hier gibts ein nettes Tool, mit dem ihr checken könnt, ob ihr sowas auf der Platte habt...

ME_Fire 20. Dez 2006

Aber immerhin mal ein Schritt in die richtige Richtung. Die 7.50$ die sie zuerst zahlen...


Folgen Sie uns
       


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
Stellenanzeige
Golem.de sucht CvD (m/w/d)

Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
  3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

    •  /