• IT-Karriere:
  • Services:

Sammlung neuer DLP-Präsentationsprojektoren von Acer

Mit SVGA- und XGA-Auflösungen sowie unterschiedlichen Helligkeiten

Acer hat eine ganze Serie von DLP-Projektoren vorgestellt, die allesamt für den mobilen Einsatz vorgesehen sind. Die Geräte Acer XD1150 und XD1170D erreichen eine Auflösung von 800 x 600 Punkten bei einem Kontrastverhältnis von 2.200:1 bei einer Helligkeit von 1.800 ANSI-Lumen (XD1150) bzw. 2.300 ANSI-Lumen beim XD1170.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Geräuschpegel werden mit 31 dB(A) beim XD1150 und mit 32 dB(A) beim XD1170D angegeben. Der Acer XD1270D und der XD1280D sind mit einem 5-Segment-Farbrad ausgerüstet, während die SVGA-Modelle mit einem 4er-Rad auskommen müssen. Der XD1270D und der XD1280D erreichen eine XGA-Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln, ein Kontrastverhältnis von 2.200:1 und eine Helligkeit von 2.300 ANSI-Lumen bzw. 2.600 ANSI-Lumen beim XD1280D.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim (Köln/Düsseldorf), Stuttgart oder München

Zudem liegen dem XD1270D und dem XD1280D ein Laserpointer und eine Maus bei. Alle Projektoren verfügen über einen Passwortschutz, der das Gerät für Diebe uninteressant machen soll. Wer will, kann sich einen Timer samt Erinnerung und Alarm einstellen, der während der Präsentation eingeblendet wird.

Der XD1170D sowie der XD1270D und der XD1280D verfügen über einen digitalen DVI-I-Anschluss sowie analoge Eingänge, während der XD1150 ausschließlich analoge Anschlüsse besitzt.

Zur prognostizierten Lampenlebensdauer machte Acer keine Angaben. Die Geräte werden mit einer zweijährigen Garantie ausgeliefert.

Die Beamer sollen bis auf eine Ausnahme ab sofort im Handel erhältlich sein. Für den XD1150 werden 549,- Euro verlangt, der XD1170D kostet 649,- Euro. Der Acer XD1270D wird 899,- Euro kosten. Der XD1280D soll ab Januar 2007 erhältlich sein. Den Preis teilte Acer noch nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 106,90€ + Versand
  3. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  4. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...

MarkS 20. Dez 2006

Die Lebensdauer soll laut Acer-Preisliste 2000 Stunden betragen, die Ersatzbirnen kosten...

unsuwe 20. Dez 2006

http://www3.guenstiger.de/gt/main.asp?produkt=394202 seit September gelistet, ziemlich...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

    •  /