Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Red Steel, Rayman & Co - Neues Wii-Futter

Need For Speed Carbon

Need for Speed Carbon
Need for Speed Carbon
Need For Speed Carbon unterscheidet sich auf Nintendos Wii zunächst nicht sonderlich von den anderen erhältlichen Konsolenversionen - Intro-Sequenzen, Menüscreens und Ablauf sind komplett identisch und lassen den Spieler wieder einmal den Weg vom unbekannten Nachwuchsraser zum Star der illegalen Straßenrennen aufsteigen. Die Besonderheit auf dem Wii ist natürlich auch hier wieder die Steuerung - nur leider hat die so ihre Tücken.

Stellenmarkt
  1. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach
  2. Stadt Nürtingen, Nürtingen

Need for Speed Carbon
Need for Speed Carbon
Prinzipiell sind mehrere Bedienungsoptionen möglich, im Standardmodus wird die Wiimote aber einfach seitlich gehalten, mit dem "2"-Knopf Gas gegeben und mit den anderen Aktionstasten sowie dem D-Pad gebremst, der Nitro aktiviert oder den Team-Kameraden Befehle gegeben. Gelenkt wird durch das Neigen der Wiimote - und genau hier hapert es in den ersten Rennen. Denn während leichte Kurven noch recht simpel zu nehmen sind, fühlt sich die Steuerung bei harten und engen Kurven einfach viel zu ungenau an; wer da nicht mit zusätzlichem Tastendruck zu Slides ansetzt, wird beständig in der Bande landen oder hektisch die Arme überdrehen. Nach einigen Proberennen bessert sich das zwar, richtig gut geht die Steuerung aber auch dann nicht von der Hand.

Technisch hingegen bleibt die Wii-Version von Carbon kaum hinter den Umsetzungen für Xbox 360 und Co. zurück - was vielleicht auch daran liegen mag, dass sich EA bei der Neuauflage der populären Rennspielreihe auf allen Plattformen nicht gerade mit technischem Ruhm bekleckert hat. Die wenigen fehlenden Details fallen jedenfalls kaum negativ auf. Rennspielfans sollten trotzdem nur bedingt zu dem Spiel greifen - auf Grund der Lenkungsproblematik ist es wohl empfehlenswerter, etwa auf Excite Truck von Nintendo zu warten.

 Spieletest: Red Steel, Rayman & Co - Neues Wii-FutterSpieletest: Red Steel, Rayman & Co - Neues Wii-Futter 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-40%) 29,99€
  3. (-80%) 6,99€

niki 20. Feb 2009

ICh finde need for speed carbon total sch....Der Drift ist toatl unkontroliert beim...

f 23. Jun 2007

arschloch

tujv wcoimd 11. Mai 2007

edir wyvxcbtz favyl snylg kmpzlhxv mxiaqtevf udrh

Nachtigall 28. Dez 2006

"Was für eine Perle" Sip Of Germany! Child Of The Universe!

pool 22. Dez 2006

*lol* ne. Ein kleines Kind...


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /