Abo
  • Services:

Apple integriert ZFS in kommendes MacOS X 10.5

Erste Entwickler-Builds von MacOS X 10.5 alias Leopard mit neuem Dateisystem

Schon länger liebäugelt Apple mit der Integration von Suns freiem Dateisystem ZFS in das eigene Betriebssystem MacOS X. Mit der kommenden Version 10.5 alias Leopard könnte es denn so weit sein. Erste Entwicklerversionen von Leopard bringen eine erste, aber wohl noch nicht vollständige Unterstützung mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Dateisystem ZFS macht nicht nur unter Linux seine ersten Gehversuche, sondern erblickt auch unter MacOS X die Welt. Die aktuellen Entwicklerversionen von Apples MacOS X 10.5 sollen eine Unterstützung für das von Sun entwickelte Dateisystem ZFS mitbringen, wie das Gerüchteportal Macrumors berichtet und mit einem Screenshot der französischen Seite Mac4ever belegt.

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

ZFS ist ein 128-Bit-Dateisystem unter einer Open-Source-Lizenz, das laut Sun kommerziellen Systemen überlegen sein soll. Mit Suns Dateisystem sollte es unter MacOS X möglich sein, Partitionsgrößen automatisch zu verändern, Schnappschüsse des Dateisystems zu erstellen und etwa durch den Einsatz von Prüfsummen und Copy-on-Write-Mechanismen eine hohe Datensicherheit zu gewährleisten.

Die ZFS-Unterstützung soll in Leopard derzeit noch nicht vollständig sein und etwa Probleme bei der Formatierung bereiten. Ob Apple plant, damit das eigene Dateisystem HFS+ in Rente zu schicken, ist derzeit nicht bekannt.

MacOS X 10.5 soll noch im Frühjahr 2007 auf den Markt kommen, weitere Informationen sind zur Macworld Expo in San Francisco (USA) zu erwarten, auf der Steve Jobs die Eröffnungsrede halten soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Frage 23. Dez 2006

Alles klar, danke.

nab1944 20. Dez 2006

da hat fühlt sich jemand wohl angegriffen. btw jedes 2te posting ist von dir.... ja ja...

DjRedo 20. Dez 2006

1. ZFS steht nicht unter der GPL sondern der CPL von Sun 2. Wenn es unter der GPL...

Scotty@Enterprise 20. Dez 2006

Das heißt nichts anderes als "Zukuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuunft!" ;-)

Mösner 2.0 20. Dez 2006

HFS HFS+ UDirgendwas ZFS Na meinetwegen. Besser als FAT, FAT32 und NTFS alle mal. Wobei...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /