Abo
  • Services:

Microsoft: Hardware-Liste für Vista mit Lücken

Liste der kompatiblen Komponenten stiftet Verwirrung

Microsoft hat eine durchsuchbare Datenbank der Hardware-Tests mit Windows Vista veröffentlicht. Darin finden sich sowohl Angaben zu kompletten Produkten wie Chipsätzen, aber auch Angaben zu einzelnen Treibern, die sich teils widersprechen.

Artikel veröffentlicht am ,

Eigentlich soll die "Windows Vista Hardware Compatibility List" (HCL) erlauben herauszufinden, welche Hardware mit Vista läuft. Durch ein neues Treibermodell lassen sich die Treiber von Windows XP nicht mehr mit Vista benutzen, so dass Software-Unterstützung durch den Hersteller einer Hardware zwingend erforderlich ist.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg

Die Einträge der HCL widersprechen sich jedoch zum Teil. Als Beispiel sei hier das nicht existente Treiberpaket für den Chipsatz "nForce2" von Nvidia genannt. Wie der Hersteller selbst in seiner Liste der Vista-kompatiblen Chips anführt, gibt es keinen Treiber für den nForce2. Sucht man jedoch in der HCL nach "nforce", stößt man auf einen Eintrag, der Kompatibilität vortäuscht - er bezieht sich jedoch nur auf eine "Network Card", gibt aber auch nicht an, auf welche genau.

Der USB-2.0-Controller des nForce2 ist laut der HCL jedoch inkompatibel zu Vista, der Speicher-Controller des "nForce 220" soll jedoch mit dem neuen Windows laufen und laut der Datenbank sogar in der Auslieferungsversion enthalten sein. Wer in der Liste auf den Eintrag "No Logo" klickt - also nach Produkten sucht, die das Siegel "Designed for Windows" nicht erhalten haben -, findet sogar einzelne Treiber wie "INVALID DESCRIPTION", die ironischerweise aber unter der 32-Bit-Version von Vista laufen sollen, nicht aber unter 64-Bit-Vista.

Der verbreitete Lowcost-Chipsatz "SiS 650" wiederum läuft laut der HCL nur mit Vista-64 und muss über das Online-Update des Betriebssystems beschafft werden. Ein anderer Eintrag listet alle SiS-Chipsätze vom 650 bis zum 760 als kompatibel mit beiden Vista-Versionen, so denn der Treiber über Windows Update heruntergeladen wird.

Sehr viel Sinn ergibt die HCL damit nicht. Nach den bisherigen Erfahrungen ist der "Windows Vista Upgrade Advisor" etwas zuverlässiger, ihm muss man aber eine langwierige Untersuchung des Rechners gestatten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

acme 20. Dez 2006

Den Umkehrschluß kann man da aber auch ziehen. Nur weil etwas häßlich aussieht und sich...

Manfred R... 20. Dez 2006

Für stellt sich einfach die Frage wozu brauche ich meinen PC. 1. Eine ordentliche...

RYX 19. Dez 2006

Ironie pur - "ewiger troll" ist anscheinend der Einzige hier der absolut kein Troll ist...

ASPj 19. Dez 2006

http://www.tatanka.com.br/ies4linux Damit gehts :D Der einzige Browser der unsicher genug...

Sebastian J. 19. Dez 2006

Korrekt! Außer mit meiner TV-Karte habe ich mit den XP Treibern keine Probleme bei den...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

      •  /