Abo
  • Services:

Systems 2007: Kürzer und kleiner

Münchener IT-Messe beginnt einen Tag später

Die Münchener IT-Messe Systems wird 2007 eine Nummer kleiner ausfallen. Nur an vier statt bisher fünf Tagen werden nun fünf statt bisher sechs Hallen ihre Pforten öffnen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Systems 2007 beginnt damit nicht wie bislang angekündigt am Montag, sondern am Dienstag, dem 23. Oktober 2007, und endet am Freitag, dem 26. Oktober 2007. Zudem erhält die Messe eine neue Themenstruktur und wird auf nun fünf Hallen am Eingangsbereich West der Neuen Messe München konzentriert.

Stellenmarkt
  1. EWM AG, Mündersbach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg

Die Standflächen, wie sie noch vor Jahren gebucht wurden, würden "aktuell nicht benötigt", heißt es in einer Presseerklärung des Messe-Veranstalters, der in der "komprimierten Hallenstruktur" eine "erhöhte Attraktivität der Messe" ausmacht.

Die Systems 2007 wird zur gewohnten Hallenanordnung rund um den Haupteingang West der Neuen Messe München zurückkehren und im direkten Einzugsbereich dieses Eingangs die Hallen in der A- und B-Spange belegen. Mit der Laufzeitverkürzung um einen Tag trage man zudem den finanziellen Interessen der Aussteller Rechnung, für die ein Messeauftritt damit weniger Kosten verursachen sollte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 8 für 379€ statt 403,95€ im Vergleich)
  2. 549,99€ (Bestpreis!)
  3. 54€
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...

marcom 04. Mai 2007

2006 sah es ja mal ganz gut aus. Aber wenn die CeBit so deutlich wächst und die SYSTEMS...

eisenlauer 19. Dez 2006

Applaus Applaus Applaus! Stimmt 100%. Das Publikum ist die letzten 10 Jahre vom Niveau...

Günther 19. Dez 2006

Für den Endanwender ist die Systems auch nicht wirklich vorgesehen, glaub ich zumindest...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Watch Active - Hands on

Samsungs neue Smartwatch Galaxy Watch Active richtet sich an sportliche Nutzer. Auf eine drehbare Lünette wie bei den Vorgängermodellen müssen Käufer aber verzichten.

Samsung Galaxy Watch Active - Hands on Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


      •  /