Abo
  • Services:

ZFS für FUSE 0.3.0 erschienen

Dateisysteme lassen sich mounten und Daten lesen

Das "ZFS on Linux"-Projekt stellt mit der Version 0.3.0 eine Möglichkeit bereit, ZFS-Dateisysteme unter Linux zu lesen. Erstmals erlaubt es die Portierung von Suns Dateisystem Linux-Nutzern nun, ZFS-Partitionen zu mounten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das freie Dateisystem ZFS ist ein 128-Bit-Dateisystem, das laut Sun kommerziellen Dateisystemen überlegen sein soll. Das System vereint Funktionen, wie sie bereits vom Logical-Volume-Manager und RAID bekannt sind, denn es fasst physische Partitionen zu einem so genannten "Pool" zusammen. In diesem Pool lassen sich wiederum logische Partitionen anlegen, deren Größe man beliebig ändern kann. Bei Bedarf kann ZFS die Partitionsgröße auch selbstständig ändern und so den Administrationsaufwand gegenüber klassischen Volume-Managern senken.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. DFL Digital Sports GmbH, Köln

Des Weiteren bietet ZFS auch Funktionen, die die Datei-Integrität sicherstellen, beispielsweise eine Kombination aus Prüfsummen und Copy-on-Write-Mechanismen. Dabei kann ZFS Fehler automatisch erkennen und im Hintergrund korrigieren, so dass das System weiterläuft. Die Datensicherheit lässt sich ferner erhöhen, indem zu jedem Zeitpunkt Schnappschüsse des Dateisystems erstellt werden können.

Durch Copy-on-Write-Mechanismen verspricht Suns Dateisystem außerdem eine hohe Leistung. Dynamisches Striping innerhalb eines Pools sorgt darüber hinaus für eine höhere I/O-Geschwindigkeit und die Blockgrößen werden je nach Last automatisch gewählt.

Sun hat ZFS zwar als Open Source veröffentlicht, nutzt dabei aber seine eigene Common Development and Distribution License (CDDL). Diese ist zwar von der Open Source Initiative als Open-Source-Lizenz anerkannt, nach Meinung der Free Software Foundation allerdings inkompatibel zu der GNU General Public License (GPL). Da der Linux-Kernel unter den Bedingungen der GPL veröffentlicht wird, ist eine Integration von ZFS folglich nicht möglich. Die ZFS-Portierung für Linux bedient sich daher des "File System in Userspace" (FUSE), das seit Linux 2.6.14 Bestandteil des offiziellen Kernels ist.

Dieses Modul erlaubt es Anwendern, unabhängig vom Kernel eigene Dateisysteme zu erstellen. Dies können auch virtuelle Dateisysteme sein, die nicht selbst Daten speichern, sondern auf ein existierendes Dateisystem zugreifen. So gibt es beispielsweise verschiedene Ansätze, um Gmail-Konten und Flickr-Zugänge in das lokale Dateisystem einzuhängen.

Die nun veröffentlichte Version 0.3.0 von ZFS für Linux erlaubt es nun, ZFS-Dateisysteme unter Linux zu mounten, was allerdings noch nicht für Snapshots gilt, die ZFS zur Verfügung stellt. Und obwohl die Filesysteme im Read-Write-Modus geöffnet werden, können die Daten eigentlich nur gelesen werden - eigentlich, denn auf Grund einiger Bugs dieser frühen Version kann ein bestehendes Dateisystem durchaus zerstört werden.

Details zum ZFS-fuse 0.3.0 finden sich in einem Blog-Eintrag von Ricardo Correia.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,82€
  2. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. 14,99€

moe 19. Dez 2006

Wenn die Versorgung der Tiere gesichert ist, und jedes Tier ein Gehege hat was gross...

föhn 19. Dez 2006

oder wie schlecht die CDDL ist.. alles auslegungssache.


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /