Abo
  • Services:

Bluetooth-Telefonieren mit dem iPod (Update)

Zubehörgerät "Blueye" inklusive UKW-Tuner

Der britische Hersteller "Gear4" liefert seit kurzem in Großbritannien sein Gerät "Blueye" aus. Es wird an einen iPod gesteckt und kann dann über das Abspielgerät Anrufe eines Bluetooth-Telefons annehmen oder Gespräche starten. Zudem ist ein UKW-Tuner eingebaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Funktionen des Blueye wirken im Vergleich mit manch anderem iPod-Zubehör gut durchdacht: Das Gerät besteht aus einem kleinen Clip, der stark an den neuen iPod shuffle erinnert. Darin sitzen die Bluetooth-Bausteine und das Mikrofon. An der einen Seite des Clips werden die Kopfhörer angeschlossen, an der anderen der iPod, welcher den Blueye auch mit Strom versorgt.

Unten links kein shuffle, sondern Blueye
Unten links kein shuffle, sondern Blueye
Stellenmarkt
  1. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Bei einem eingehenden Anruf eines per Bluetooth mit dem Blueye gekoppelten Handys wird die Musikwiedergabe unterbrochen und es kann über die Kopfhörer sowie das Mikro im Clip telefoniert werden. Nach dem Ende des Telefonats wird die Musik fortgesetzt. Unterstützt das Mobiltelefon auch sprachgesteuerte Anrufe aus dem Telefonbuch, dann kann der Adapter zum Starten eines Gesprächs verwendet werden. Auch die Rufnummernanzeige über das iPod-Display wird unterstützt. Die Nummern der letzten neun Anrufer lassen sich über die Tasten des Blueye auch anrufen - ein Display bietet das Gerät selbst zwar nicht, die Nummern lassen sich aber über die Anzeige des iPod einsehen.

Der Apple-Player lässt sich bei der Musikwiedergabe zudem über die Tasten des Zubehörgeräts steuern. Der Blueye verfügt außerdem über einen UKW-Tuner, welcher 15 Sender speichern kann. Die Aufnahme von Sendungen auf dem iPod ist jedoch nicht möglich, da dieser keine A/D-Wandler besitzt.

Laut Hersteller funktioniert der Blueye mit allen Handys, die Bluetooth 2.0 unterstützen - die Sprachwahl beherrschen dennoch nicht alle Geräte dieser Klasse. Der iPod kann ein mit Festplatte bestücktes Gerät der vierten oder fünften Generation, ein iPod mini oder ein iPod nano der ersten wie der aktuellen zweiten Ausgabe sein.

Gear4 bietet das Gerät zum Direktversand in Schwarz oder Weiß für umgerechnet rund 74,- Euro zuzüglich Versandkosten aus Großbritannien an.

Nachtrag vom 18. Dezember 2006, 17:35 Uhr:

In Deutschland ist der Blueyes unter anderem bei Gravis für 80,- Euro plus Versandkosten zu haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY für 22,29€ und South Park - Der Stab der Wahrheit für 1,99€)
  2. 999€ (Vergleichspreis 1.199€)
  3. 2.499€ (zusätzlich 10% Rabatt mit Prime Student) - Vergleichspreis 2.899€
  4. 629€ (zusätzlich 10% Rabatt mit Prime Student) - Vergleichspreis 750€

Supernoob 20. Dez 2006

......Dann bräuchten und dann hast du nen ipod.......

Anonymer Nutzer 19. Dez 2006

Für Paranoide: unverschlüsselt - und selbst wenn, dann auf keinen Fall ausreichend...

oli_s_ 18. Dez 2006

Danke für den Tip uwe, da werd ich ja wohl demnächst mal bei gravis reinschneien :D


Folgen Sie uns
       


Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert

Quicksync ist eine überfällige Neuerung für Adobe Premiere. Wir haben die Hardwarebeschleunigung ausprobiert.

Adobe Premiere mit Quicksync ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /