Abo
  • Services:

Bundesregierung plant Behörden-Notruf 115

Einheitliche Rufnummer für Behörden von Bund, Ländern und Kommunen

Unter der Rufnummer 115 soll Bürgern künftig bei Problemen mit Behörden geholfen werden, berichtet das Hamburger Abendblatt. Demnach will Bundeskanzlerin Angela Merkel einen bundesweit einheitlichen Behörden-Notruf einführen und dies auf dem IT-Gipfel in Potsdam, der am heutigen Montag stattfindet, ankündigen.

Artikel veröffentlicht am ,

An sieben Tagen in der Woche sollen Experten unter der Nummer 115 rund um die Uhr erreichbar sein und bei Problemen helfen, ganz gleich ob es um ein Schlagloch oder Probleme mit Antragsformularen geht. Voraussetzung dafür sei, dass alle Behörden von Bund, Ländern und Kommunen miteinander vernetzt werden.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Verantwortlich für das Projekt des Behördennotrufs ist laut Hamburger Abendblatt das vor kurzem von Wissenschaftlern und Unternehmen wie IBM, Microsoft und SAP gegründete Isprat-Institut. Der Name steht für "Interdisziplinäre Studien zu Politik, Recht, Administration und Technologie". Auf dessen zum Teil noch unfertiger Website findet sich ein Entwurf für das Projekt Einheitliche Rufnummer 115 für Verwaltungsdienstleistungen.

Dem Projektentwurf zufolge soll der Projektbeginn spätestens am 1. März 2007 erfolgen. Das Vorbild kommt aus den USA, hier steht in einigen Städten mit der 311 eine einheitliche Behördenrufnummer bereit.

Wie das Hamburger Abendblatt weiter berichtet, soll die Rufnummer 115 in zwei bis drei Jahren funktionieren und Experten in 171 Sprachen zur Verfügung stehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate vorbestellen
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Larry 03. Jan 2007

Und der __________________________ Von wem? Natürlich von denjenigen, die sie zum Gro...

eatNoMeat... 19. Dez 2006

Wo ist denn die Ausschreibung dazu zufinden?

Frank_31x7zmvtj... 19. Dez 2006

Wo ist denn die Ausschreibung für das Projekt?

biersl 18. Dez 2006

Das ist der eigentliche Hintergrund der ganzen Sache, das sehe ich auch so! Datenschutz...

e-user 18. Dez 2006

M$, SAP, IBM.. wird es noch eine Ausschreibung für den anschließenden Auftrag geben? Oder...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /