Abo
  • Services:

Stilles Update: Intels Core 2 Duo wird sparsamer

Neues Stepping bringt Leistungsaufnahme im Ruhezustand auf 12 Watt

Ohne große Ankündigung liefert Intel seit Mitte Dezember 2006 eine minimal veränderte Version seines Prozessors "Core 2 Duo" aus. Außer für das "Extreme"-Modell soll dabei bei allen Varianten der CPU die Leistungsaufnahme im unbelasteten Zustand deutlich reduziert sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel hat die Änderungen lediglich in einer für PC-Hersteller und Wiederverkäufer gedachten "Product Change Notification" (PCN) mit der Nummer 106853-00 aufgeführt. Das Dokument ist nur gegen Registrierung zugänglich. Daraus geht hervor, dass die beiden Modelle E6300 und E6400 der Core 2 Duo mit 2 MByte L2-Cache bereits seit dem 15. Dezember 2006 in einem neuen Stepping namens "L2" ausgeliefert werden, bisher war das Stepping "B2" aktuell.

Stellenmarkt
  1. AZTEKA Consulting GmbH, Freiburg
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart

Mit solchen "Steppings" bezeichnen Halbleiter-Hersteller Änderungen im Fertigungsprozess ihrer Bausteine, die sich in der Regel kaum auf die Funktion des Produkts auswirken. So brauchen die neuen Intel-Prozessoren auch nur ein BIOS-Update, um in bisherigen Mainboards zu funktionieren. Die Boards erkennen die CPU an ihrer "CPUID", die sich auch vom Betriebssystem über einen eigenen Befehl auslesen lässt. Die neuen Modelle E6300 und E6400 tragen nun die CPUID 6F2 statt bisher 6F6.

Die auf der Oberseite des Prozessors und bei "Boxed"-CPUs auf der Schachtel aufgedruckte "sSpec"-Nummer ändert sich ebenfalls. So heißt beispielsweise der E6300 jetzt SL9TA statt bisher SL9SA. Vorsicht ist beim "Product Code" geboten, den manche Händler angeben - er ändert sich durch ein neues Stepping nicht. Ganz sicher kann man sein, wenn man Gelegenheit hat, die Unterseite der Prozessoren zu betrachten: Beim L2-Stepping befinden sich dort weniger Bauteile als noch beim B2-Stepping, wie das folgende Bild zeigt.

Rechts das neue L2-Stepping des Core 2 Duo. (Bild: Intel)
Rechts das neue L2-Stepping des Core 2 Duo. (Bild: Intel)

Für die "großen" Core 2 Duo mit 4 MByte L2-Cache der Modelle E6600 und 6700 bleibt Intel beim B2-Stepping - aber auch sie sollen deutlich sparsamer geworden sein, was vermutlich auf Verfeinerungen des Herstellungsprozesses zurückzuführen ist, Intel macht dazu keine Angaben. Laut dem Hersteller soll nun aber für alle Core 2 Duo gelten: Ist der Prozessor nicht belastet, kann er in seinem Schlafmodus "C1E" so viele Einheiten abschalten, dass er nur noch 12 Watt elektrischer Leistung aufnimmt. Das trifft laut Intel für alle vier Modelle des Core 2 Duo zu, den Core 2 Extreme X6800 erwähnt das Unternehmen für das neue Stepping nicht.

Bisher lag die Ruheleistung beim Core 2 Duo um 22 Watt, wie Intel angibt - dazu ist für ein komplettes System aber noch der Chipsatz zu rechnen, der bei Intel-Systemen durch den externen Speichercontroller mehr ins Gewicht fällt als bei AMD-Rechnern. So hatte auch AMD bei der Vorstellung der ersten Athlon64 X2 mit 65 Nanometern Strukturbreite eigene Messungen angestellt, nach denen ein Core 2 Duo im Ruhezustand 14,3 Watt aufnahm - deutlich weniger als von Intel angegeben - und die neuen Athlons nur 7,5 Watt.

Neben den stromsparenderen Core 2 Duo will Intel der "Product Change Notification" zufolge das L2-Stepping auch auf die Xeon-Prozessoren für Server mit einem CPU-Sockel der Modelle 3040 und 3050 anwenden. Das Dokument erwähnt auch eine Serie namens "E4000" des Core 2 Duo - sie wurde bisher noch nicht angekündigt. Es dürfte sich um die für das erste Quartal 2007 erwarteten Lowcost-Ausgaben des Prozessors mit 2 MByte L2-Cache und einem effektiven FSB-Takt von 800 MHz handeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 59,79€ inkl. Rabatt

huup 19. Dez 2006

Probier mal RMClock von http://cpu.rightmark.org Damit kannst du sogar die Core-Spannung...

burger 19. Dez 2006

ich finde 13'' eigentlich klein genug. Mir sind die MacBook Pros zur Zeit allerdings mit...

jpr 18. Dez 2006

Na da bin ich ja froh, dass ich am 16.12. einen E6300 gekauft habe mit logischerweise...

SirHenry 18. Dez 2006

Weiss jmd. zufällig obs den E6600 mit S-Spec SL9ZL bereits irgendwo zu kaufen gibt? grz...

Ironman 18. Dez 2006

@Golem Team: Kann es sein dass es noch 2 Stellen im Text gibt, bei denen L2 mit B2...


Folgen Sie uns
       


Design und Raytracing in Metro Exodus - Interview (Gamescom 2018)

Wir sprechen auf der Gamescom 2018 mit Huw Beynon über Raytracing in Metro Exodus.

Design und Raytracing in Metro Exodus - Interview (Gamescom 2018) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /