• IT-Karriere:
  • Services:

Bund will 1,2 Milliarden Euro für IT-Branche bereitstellen

IT-Gipfel beginnt am 19. Dezember 2006

Die Bundesregierung will auf dem IT-Gipfel in Potsdam eine High-Tech-Strategie für den Standort Deutschland vorstellen, der mit öffentlichen Mittel gefördert werden soll. In den kommenden drei Jahren sollen so insgesamt 1,2 Milliarden Euro öffentlicher Gelder in die Branche gesteckt werden, berichtet der Tagesspiegel unter Berufung auf Regierungskreise.

Artikel veröffentlicht am ,

Die High-Tech-Strategie der Bundesregierung soll bis 2009 laufen. Auf dem Gipfel sollen insgesamt acht Arbeitsgruppen Vorschläge erarbeiten. Der Gipfel ist hochkarätig besetzt: Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel und weiteren Politikern sollen Manager und Wissenschaftler an der Versammlung teilnehmen.

Stellenmarkt
  1. Method Park Holding AG, Erlangen
  2. EDAG Engineering GmbH, Mönsheim

Im internationalen Vergleich würde Deutschland schlecht abschneiden, wenn es um die Einbindung der IT- und Telekommunikation in die Zukunftsvision der Regierung gehe, so der Tagesspiegel. Im Rahmen der High-Tech-Strategie sollen vor allem Fördermittel bereitgestellt und festgelegt werden, welche Themen in der Branche vornehmlich angegangen werden.

Die Konferenz findet im Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

commentwriter 18. Dez 2006

Ja insgesamt geb ich Dir auch Recht. Ok, Gewinnmaximierung strebt in der Regel jeder...

Föhn in Badewanne 18. Dez 2006

Bis so ein Billigprogrammierer erst mal im Lande ist, das kostet schon Geld. Also muß man...

zottie 18. Dez 2006

Hallo, der Gipfel findet nicht wie in der Mitteilung zu finden am 19.12. statt, sondern...

Kommentator 18. Dez 2006

wieder in den Handy Markt einzusteigen. Habe den Eindruck die können ein paar 1oo...

Blobby Wolly 18. Dez 2006

Na dann können sich M$ und ko ja freuen, für die kleinen die mit keiner Geldstarken Lobby...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

    •  /