Bund will 1,2 Milliarden Euro für IT-Branche bereitstellen

IT-Gipfel beginnt am 19. Dezember 2006

Die Bundesregierung will auf dem IT-Gipfel in Potsdam eine High-Tech-Strategie für den Standort Deutschland vorstellen, der mit öffentlichen Mittel gefördert werden soll. In den kommenden drei Jahren sollen so insgesamt 1,2 Milliarden Euro öffentlicher Gelder in die Branche gesteckt werden, berichtet der Tagesspiegel unter Berufung auf Regierungskreise.

Artikel veröffentlicht am ,

Die High-Tech-Strategie der Bundesregierung soll bis 2009 laufen. Auf dem Gipfel sollen insgesamt acht Arbeitsgruppen Vorschläge erarbeiten. Der Gipfel ist hochkarätig besetzt: Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel und weiteren Politikern sollen Manager und Wissenschaftler an der Versammlung teilnehmen.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master - Projektmanager (m/w/d)
    Pixida GmbH, München, Ingolstadt
  2. Coach für PC- und Medienkompetenz (m/w/d)
    Caritasverband für die Stadt Bonn e. V., Bonn
Detailsuche

Im internationalen Vergleich würde Deutschland schlecht abschneiden, wenn es um die Einbindung der IT- und Telekommunikation in die Zukunftsvision der Regierung gehe, so der Tagesspiegel. Im Rahmen der High-Tech-Strategie sollen vor allem Fördermittel bereitgestellt und festgelegt werden, welche Themen in der Branche vornehmlich angegangen werden.

Die Konferenz findet im Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


commentwriter 18. Dez 2006

Ja insgesamt geb ich Dir auch Recht. Ok, Gewinnmaximierung strebt in der Regel jeder...

Föhn in Badewanne 18. Dez 2006

Bis so ein Billigprogrammierer erst mal im Lande ist, das kostet schon Geld. Also muß man...

zottie 18. Dez 2006

Hallo, der Gipfel findet nicht wie in der Mitteilung zu finden am 19.12. statt, sondern...

Kommentator 18. Dez 2006

wieder in den Handy Markt einzusteigen. Habe den Eindruck die können ein paar 1oo...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Franziska Giffey
Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (SPD) hat per Videokonferenz mit einem Deepfake von Vitali Klitschko gesprochen. Der Betrug flog auf.

Franziska Giffey: Deepfake von Klitschko täuscht Berlins Bürgermeisterin
Artikel
  1. Datenpanne: IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt
    Datenpanne
    IT-Mitarbeiter verliert USB-Stick mit Meldedaten einer Stadt

    Die Tasche mit dem USB-Stick wurde über ein in ihr ebenfalls enthaltenes Smartphone geortet und gefunden.

  2. Logistik: Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen
    Logistik
    Post will mit Solarschiff Pakete in Berlin verteilen

    Die Post will Pakettransporte von der Straße aufs Wasser verlagern. Das erste der Schiffe wird mit Solarstrom betrieben. In Zukunft sollen sie autonom fahren.

  3. Qualitätsprobleme: VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen
    Qualitätsprobleme
    VW muss ID.Buzz-Produktion wegen Akkufehlern stoppen

    Qualitätsprobleme mit dem Akku des Volkswagen ID. Buzz sorgen für einen Produktionsstopp. Schuld soll eine Akkuzelle eines neuen Lieferanten sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 323CQRDE (WQHD, 165 Hz) 399€ • LG OLED 48C17LB 919€ • Samsung 980 PRO (PS5-komp.) 2 TB 234,45€ • Apple HomePod Mini 84€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700G 239€, Samsung 970 EVO Plus 250 GB 39€ und Corsair Crystal 680X RGB 159€) [Werbung]
    •  /