Abo
  • Services:

AOL Deutschland plant massiven Stellenabbau

Internetportal soll mit weniger Mitarbeitern geführt werden

Nach einem Bericht der Wirtschaftwoche will AOL Deutschland durch Umstrukturierungsmaßnahmen künftig mit weniger Mitarbeitern auskommen. Nach Informationen des Magazins sollen bis zu 140 Mitarbeiter gehen, das wäre mehr als die Hälfte der bisherigen Mannschaft.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach einem Bericht der Wirtschaftwoche will AOL Deutschland durch Umstrukturierungsmaßnahmen künftig mit weniger Mitarbeitern auskommen. Nach Informationen des Magazins sollen bis zu 140 Mitarbeiter gehen, das wäre mehr als die Hälfte der bisherigen Mannschaft. Nach Informationen, die das Magazin aus Unternehmenskreisen erhielt, will AOL-Chef Charles Fränkl 130 bis 140 Personen entlassen - die verbliebenen sollen das Internetportal von AOL weiter betreuen. Es gäbe jedoch keinen Markt für ein Portal, das in Deutschland 250 Mitarbeiter ernähren würde, zitiert die Wirtschaftswoche Fränkl.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Sein Zugangsgeschäft hatte AOL an Hansenet verkauft, das ein Tochterunternehmen der Telecom Italia ist. Mit dem Verkauf wechseln ungefähr 1.250 der bisher 1.500 Mitarbeiter von AOL zu Hansenet. AOL erhielt für den Verkauf 675 Millionen US-Dollar.

Außer der Tatsache, dass das Internetportal von AOL nicht genügend erwirtschaftet, um die bisherige Personaldecke zu finanzieren, wurden durch den Verkauf nach Angaben von Fränkl auch Verwaltungsfunktionen überflüssig. Offizielle Angaben zu den geplanten Entlassungen von AOL stehen aber noch aus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

Captain 18. Dez 2006

Ich weiss nicht, welches Teil dir an deinen Kopf geschlagen hat, es haz aber...

So Nie 18. Dez 2006

Du siehst halt das Glas halb leer und ich sehe Dein Glas halb voll :-).

EX-AOLer 18. Dez 2006

Es gab dort weder Einschwörversuche noch mußten wir vor Arbeitsbeginn die amerikanische...

Michael - alt 18. Dez 2006

oder.... wie schlecht muß man sein......


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /