• IT-Karriere:
  • Services:

Venice Project - Neuartiges Internetfernsehen in Beta-Phase

Beschränkte offene Beta-Phase mit Einladungen

Das von den Kazaa- und Skype-Gründern Janus Friis und Niklas Zennstrom aus der Taufe gehobene "The Venice Project" (TVP) soll das Beste am Internet und dem Fernsehen verbinden, den Inhalte-Anbietern dabei mehr Einfluss und den Nutzern Möglichkeiten zur Einflussnahme geben. Eigentlich sollte die auf Peer-to-Peer-Technik aufbauende Client-Software zum Empfang der Videostreams bereits fertig sein, die Entwicklung zieht sich jedoch laut dem Venice-Team etwas hin - immerhin wurde nun aber eine aktuellere Beta-Version zum Testen freigegeben und erste Screenshots davon veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Client mit Mini-EPG
Client mit Mini-EPG
Laut eines der Entwickler trägt die nun für Windows freigegebene TVP-Beta die Versionsnummer 0.7.1. Über die offizielle Projekt-Homepage kann sie nicht direkt bezogen werden. Ähnlich wie bei GMail alias Google Mail werden Einladungen an Nutzer verteilt, die ihrerseits wiederum eine beschränkte Zahl anderer Nutzer zum Test des Clients einladen können.

Inhalt:
  1. Venice Project - Neuartiges Internetfernsehen in Beta-Phase
  2. Venice Project - Neuartiges Internetfernsehen in Beta-Phase

Aufgeklappter Mini-EPG
Aufgeklappter Mini-EPG
Damit soll das Wachstum des Peer-to-Peer-Netzwerks besser beobachtet und bei möglichen Skalierungsproblemen leichter eingegriffen und der Code repariert werden können. Außerdem müssen noch die Server rund um die Welt online gehen. Der Leiter des Venice Project, Fredrik de Wahl, schreibt von vielen 1.000 Einladungen, die derzeit ausgegeben und bald aufgestockt werden.

Voller EPG
Voller EPG
Wie de Wahl weiter angibt, sind für die nächsten Monate weitere Versionen zu erwarten, mit denen das Streaming robuster, der Videodekoder weniger stocken, das Inhalte-Angebot ausgedehnt, die Interaktivität erhöht und weitere Verbesserungen hinzukommen werden. Der aktuelle Beta-Client soll bereits die wichtigsten Funktionen enthalten. "Wir sind zwar noch größtenteils in der Betaphase, aber wir können nun beweisen, dass das Konzept funktioniert", so de Wahl.

Einige von Janus Friis und weiteren TVP-Entwicklern veröffentlichte Screenshots geben schon einen Einblick davon, was von dem P2P-Internetfernsehen zu erwarten ist. Die nächsten Monate werden Fries zufolge neue Funktionen für Endanwender und Inhalte-Anbieter mit sich bringen. "Und vor allem viel viel mehr Inhalte", so Friis. Die Beta zeige nur einen Teil der geplanten Inhalte-Kategorien.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Venice Project - Neuartiges Internetfernsehen in Beta-Phase 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. 9,99€
  3. 27,99€
  4. 27,99€

Kirchenmaus 09. Mai 2007

kann mich jemand einladen? danke schonmal im vorraus!!!

Tv Joost 20. Apr 2007

Wenn Euch das Thema interessiert, Joost, das neue p2p Fernsehen der Zukunft und ihr auch...

Erdem 19. Mär 2007

kann mich bitte auch einer einladen

bmaehr 22. Dez 2006

Der war gut. Reife Leistung das auf so wenige Worte zu kompremieren.

Joer Wolter 19. Dez 2006

Oops, email vergessen: venice-at-trash-mail.de danke, Joer


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  2. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus

    •  /