Abo
  • IT-Karriere:

Venice Project - Neuartiges Internetfernsehen in Beta-Phase

Beschränkte offene Beta-Phase mit Einladungen

Das von den Kazaa- und Skype-Gründern Janus Friis und Niklas Zennstrom aus der Taufe gehobene "The Venice Project" (TVP) soll das Beste am Internet und dem Fernsehen verbinden, den Inhalte-Anbietern dabei mehr Einfluss und den Nutzern Möglichkeiten zur Einflussnahme geben. Eigentlich sollte die auf Peer-to-Peer-Technik aufbauende Client-Software zum Empfang der Videostreams bereits fertig sein, die Entwicklung zieht sich jedoch laut dem Venice-Team etwas hin - immerhin wurde nun aber eine aktuellere Beta-Version zum Testen freigegeben und erste Screenshots davon veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Client mit Mini-EPG
Client mit Mini-EPG
Laut eines der Entwickler trägt die nun für Windows freigegebene TVP-Beta die Versionsnummer 0.7.1. Über die offizielle Projekt-Homepage kann sie nicht direkt bezogen werden. Ähnlich wie bei GMail alias Google Mail werden Einladungen an Nutzer verteilt, die ihrerseits wiederum eine beschränkte Zahl anderer Nutzer zum Test des Clients einladen können.

Inhalt:
  1. Venice Project - Neuartiges Internetfernsehen in Beta-Phase
  2. Venice Project - Neuartiges Internetfernsehen in Beta-Phase

Aufgeklappter Mini-EPG
Aufgeklappter Mini-EPG
Damit soll das Wachstum des Peer-to-Peer-Netzwerks besser beobachtet und bei möglichen Skalierungsproblemen leichter eingegriffen und der Code repariert werden können. Außerdem müssen noch die Server rund um die Welt online gehen. Der Leiter des Venice Project, Fredrik de Wahl, schreibt von vielen 1.000 Einladungen, die derzeit ausgegeben und bald aufgestockt werden.

Voller EPG
Voller EPG
Wie de Wahl weiter angibt, sind für die nächsten Monate weitere Versionen zu erwarten, mit denen das Streaming robuster, der Videodekoder weniger stocken, das Inhalte-Angebot ausgedehnt, die Interaktivität erhöht und weitere Verbesserungen hinzukommen werden. Der aktuelle Beta-Client soll bereits die wichtigsten Funktionen enthalten. "Wir sind zwar noch größtenteils in der Betaphase, aber wir können nun beweisen, dass das Konzept funktioniert", so de Wahl.

Einige von Janus Friis und weiteren TVP-Entwicklern veröffentlichte Screenshots geben schon einen Einblick davon, was von dem P2P-Internetfernsehen zu erwarten ist. Die nächsten Monate werden Fries zufolge neue Funktionen für Endanwender und Inhalte-Anbieter mit sich bringen. "Und vor allem viel viel mehr Inhalte", so Friis. Die Beta zeige nur einen Teil der geplanten Inhalte-Kategorien.

Venice Project - Neuartiges Internetfernsehen in Beta-Phase 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 107€ (Bestpreis!)
  3. ab 369€ + Versand

Kirchenmaus 09. Mai 2007

kann mich jemand einladen? danke schonmal im vorraus!!!

Tv Joost 20. Apr 2007

Wenn Euch das Thema interessiert, Joost, das neue p2p Fernsehen der Zukunft und ihr auch...

Erdem 19. Mär 2007

kann mich bitte auch einer einladen

bmaehr 22. Dez 2006

Der war gut. Reife Leistung das auf so wenige Worte zu kompremieren.

Joer Wolter 19. Dez 2006

Oops, email vergessen: venice-at-trash-mail.de danke, Joer


Folgen Sie uns
       


LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test

Der Viewsonic X10-4K ist ein heller und farbtreuer 4K-Projektor - und kann einen Smart-TV ersetzen.

LED-Projektor Viewsonic X10-4K - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /