Abo
  • Services:

Venice Project - Neuartiges Internetfernsehen in Beta-Phase

Kanal-Liste des Beta-Clients
Kanal-Liste des Beta-Clients
De Wahl zufolge wird "The Venice Project" ein sicheres Peer-to-Peer-Streaming-Netzwerk, das es Inhalte-Anbietern ermöglicht, Videos in Fernsehqualität und ohne für den Nutzer komplizierte Bedienung über das Internet einem Massenpublikum zugänglich zu machen. Dazu kommen eine elektronische Fernsehzeitung (EPG), Suchmöglichkeiten auch innerhalb der Videos und die Verlinkungs-, Kommentierungs- und Bewertungsmöglichkeiten des Webs. Das auf Open-Source-Software basierende Projekt setzt unter anderem auf Apache, Cocoon, Dojo, Jena, Mozilla, RDF, SVG, XML und XUL.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Einige Plug-ins: RSS-Ticker, Chat-Fenster und Nutzer-Bewertung
Einige Plug-ins: RSS-Ticker, Chat-Fenster und Nutzer-Bewertung
Die Inhalte stammen laut Beschreibung nur von ihren Besitzern und werden verschlüsselt. Sollten doch Urheberrechtsverletzungen auftreten, lassen sich Inhalte entfernen. Anders als bei Filesharing-Software behalten die Inhalte-Anbieter damit die Kontrolle.

Lassie: Auf den Video-Inhalt angepasste Einblendung.
Lassie: Auf den Video-Inhalt angepasste Einblendung.
Anders wäre es auch nicht möglich, die Industrie zur Mitarbeit zu bewegen, so de Wahl. Finanziert werden soll das Angebot durch Werbung, an deren Einnahmen die Inhalte-Anbieter beteiligt werden. Privat eingestellte Videos scheinen keine Rolle in dem TVP-Konzept zu spielen.

Eigentlich sollte das Venice-Projekt bereits Ende 2006 offiziell starten. Da die Entwicklung noch etwas Zeit koste und auch die Rechenzentren noch nicht so weit seien, wird die Beta-Phase wohl erst Anfang 2007 abgeschlossen sein - dann wird voraussichtlich auch der Codename einem richtigen Produktnamen weichen. Derzeit gibt es nur einen Windows-Beta-Client. Wie einer der TVP-Entwickler jedoch angibt, ist bereits ein MacOS-X-Client in Arbeit.

Eine Anmeldung zum bzw. eher eine Bewerbung für den Beta-Test des Windows-Clients ist unter www.theveniceproject.com möglich. Wer nicht angenommen wird, muss auf die Einladung durch andere Beta-Tester hoffen.

 Venice Project - Neuartiges Internetfernsehen in Beta-Phase
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Kirchenmaus 09. Mai 2007

kann mich jemand einladen? danke schonmal im vorraus!!!

Tv Joost 20. Apr 2007

Wenn Euch das Thema interessiert, Joost, das neue p2p Fernsehen der Zukunft und ihr auch...

Erdem 19. Mär 2007

kann mich bitte auch einer einladen

bmaehr 22. Dez 2006

Der war gut. Reife Leistung das auf so wenige Worte zu kompremieren.

Joer Wolter 19. Dez 2006

Oops, email vergessen: venice-at-trash-mail.de danke, Joer


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /