Abo
  • Services:

T-Mobile macht Auslandsgespräch um zehn Cent billiger

Tarif Relax Holiday bis 30. Juni 2007 verlängert

T-Mobile will ab 1. Januar 2007 die Tarife für Handytelefonate innerhalb der EU und Kroatien von 69 auf 59 Cent senken. Der neue Preis soll zu jeder Uhrzeit sowohl für abgehende als auch eingehende Anrufe im Tarif T-Mobile Weltweit gelten. Gleichzeitig hat der größte deutsche Netzbetreiber den Tarif Relax Holiday bis Ende Juni 2007 verlängert. Wer dieses Minutenpaket in Höhe von zehn Euro bucht, telefoniert für 33 Cent pro Minute in die EU-Länder.

Artikel veröffentlicht am , yg

Derzeit werden die Roaming-Tarife auf EU-Ebene heftig diskutiert, die Minister der Länder haben sich bereits auf eine Deckelung der Roaming-Gebühren zwischen den Netzbetreibern verständigt, wenn diese sich nicht freiwillig zügeln. In diesem Zusammenhang verwundert es nicht, dass T-Mobile aktiv wird und für Länder der Europäischen Union und Kroatien niedrigere Tarife offeriert. Osteuropa und Übersee, im Tarifsystem von T-Mobile als Ländergruppe 2 und 3 bezeichnet, dagegen erfahren keine Verbilligung der Tarife.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. BWI GmbH, Bonn

Derzeit ist das Tarifsystem von T-Mobile in drei Ländergruppen eingeteilt: Zu Ländergruppe 1 gehören die Länder der Europäische Union. Die Ländergruppe 2 umfasst die osteuropäischen Länder, die nicht EU-Mitglieder sind sowie die beiden zukünftigen EU-Mitglieder Rumänien und Bulgarien, die Türkei, die Schweiz, Norwegen, USA und Kanada. Zu Ländergruppe 3 zählen Asien sowie Süd- und Mittelamerika. In Länder aus Gruppe 2 telefoniert man für 1,49 Euro, zu Ländergruppe 3 für 2,99 Euro pro Minute. Hält man sich dort auf und ruft nach Deutschland an, werden ebenfalls 1,49 Euro respektive 2,99 Euro pro Minute verrechnet. Für den Versand einer SMS gilt unabhängig von der Ländergruppe ein Standardpreis von 39 Cent.

Ein weiteres Entgegenkomen im Streit um zu teures Roaming stellt der Tarif Relax Holiday dar. Kunden, die sich viel im Ausland aufhalten oder viel dorthin telefonieren, können den Zusatztarif für T-Mobile-Vertragskunden zum Preis von 10,- Euro dazubuchen. Sie erhalten damit ein Gesprächsguthaben von 30 Minuten. Das entspricht einem Minutenpreis von rund 33 Cent pro Einheit.

Das 10-Euro-Sonderguthaben gilt über einen Zeitraum von vier Wochen, nicht vertelefonierte Restbeträge verfallen. Anrufen kann der Kunde damit in alle EU-Länder sowie nach Kroatien. Dabei spielt es keine Rolle, in welchem Roamingnetz der Kunde sich einbucht oder um welche Uhrzeit der Kunde anruft. Auch Festnetz oder Mobiltelefon machen keinen Unterschied.

Ist der Vorrat an Freiminuten aufgebraucht, so gelten automatisch die normalen Konditionen von T-Mobile Weltweit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,86€
  2. 32,95€
  3. 3,89€
  4. 2,50€

mb 17. Dez 2006

Sonst ticken die aber auch noch richtig???

jojojij2 15. Dez 2006

und telefonier lieber vom festnetz aus ausländische hnady per call by call.. wenn ich in...

Bouncy 14. Dez 2006

das stimmt nicht ganz, ich habe als azubi so gut wie keines und will mehr mehr mehr mehr *g*


Folgen Sie uns
       


Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019)

Xiaomi bringt das Mi 9 nach Europa. Der Europastart wurde auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona verkündet. Das Topsmartphone hat eine Triple-Kamera mit bis zu 48 Megapixeln. Es liefert für einen Preis ab 450 Euro eine sehr gute technische Ausstattung.

Xiaomi Mi 9 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
    Operation 13
    Anonymous wird wieder aktiv

    Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
    Von Anna Biselli


      Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
      Verschlüsselung
      Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

      VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
      Eine Analyse von Hanno Böck

      1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
      2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
      3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

        •  /