T-Mobile macht Auslandsgespräch um zehn Cent billiger

Tarif Relax Holiday bis 30. Juni 2007 verlängert

T-Mobile will ab 1. Januar 2007 die Tarife für Handytelefonate innerhalb der EU und Kroatien von 69 auf 59 Cent senken. Der neue Preis soll zu jeder Uhrzeit sowohl für abgehende als auch eingehende Anrufe im Tarif T-Mobile Weltweit gelten. Gleichzeitig hat der größte deutsche Netzbetreiber den Tarif Relax Holiday bis Ende Juni 2007 verlängert. Wer dieses Minutenpaket in Höhe von zehn Euro bucht, telefoniert für 33 Cent pro Minute in die EU-Länder.

Artikel veröffentlicht am , yg

Derzeit werden die Roaming-Tarife auf EU-Ebene heftig diskutiert, die Minister der Länder haben sich bereits auf eine Deckelung der Roaming-Gebühren zwischen den Netzbetreibern verständigt, wenn diese sich nicht freiwillig zügeln. In diesem Zusammenhang verwundert es nicht, dass T-Mobile aktiv wird und für Länder der Europäischen Union und Kroatien niedrigere Tarife offeriert. Osteuropa und Übersee, im Tarifsystem von T-Mobile als Ländergruppe 2 und 3 bezeichnet, dagegen erfahren keine Verbilligung der Tarife.

Stellenmarkt
  1. Leiter IT / Senior Systemadministrator (m/w/d)
    ViGEM GmbH, Karlsruhe
  2. Web DevOps Engineer - Beschäftigte*r in der IT-Systemtechnik (d/m/w)
    Technische Universität Berlin, Berlin
Detailsuche

Derzeit ist das Tarifsystem von T-Mobile in drei Ländergruppen eingeteilt: Zu Ländergruppe 1 gehören die Länder der Europäische Union. Die Ländergruppe 2 umfasst die osteuropäischen Länder, die nicht EU-Mitglieder sind sowie die beiden zukünftigen EU-Mitglieder Rumänien und Bulgarien, die Türkei, die Schweiz, Norwegen, USA und Kanada. Zu Ländergruppe 3 zählen Asien sowie Süd- und Mittelamerika. In Länder aus Gruppe 2 telefoniert man für 1,49 Euro, zu Ländergruppe 3 für 2,99 Euro pro Minute. Hält man sich dort auf und ruft nach Deutschland an, werden ebenfalls 1,49 Euro respektive 2,99 Euro pro Minute verrechnet. Für den Versand einer SMS gilt unabhängig von der Ländergruppe ein Standardpreis von 39 Cent.

Ein weiteres Entgegenkomen im Streit um zu teures Roaming stellt der Tarif Relax Holiday dar. Kunden, die sich viel im Ausland aufhalten oder viel dorthin telefonieren, können den Zusatztarif für T-Mobile-Vertragskunden zum Preis von 10,- Euro dazubuchen. Sie erhalten damit ein Gesprächsguthaben von 30 Minuten. Das entspricht einem Minutenpreis von rund 33 Cent pro Einheit.

Das 10-Euro-Sonderguthaben gilt über einen Zeitraum von vier Wochen, nicht vertelefonierte Restbeträge verfallen. Anrufen kann der Kunde damit in alle EU-Länder sowie nach Kroatien. Dabei spielt es keine Rolle, in welchem Roamingnetz der Kunde sich einbucht oder um welche Uhrzeit der Kunde anruft. Auch Festnetz oder Mobiltelefon machen keinen Unterschied.

Ist der Vorrat an Freiminuten aufgebraucht, so gelten automatisch die normalen Konditionen von T-Mobile Weltweit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. 30.000 Menschen sahen zu: Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream
    30.000 Menschen sahen zu
    Bitcoin-Diebe lockten mit gefälschtem Apple-Livestream

    Cyberkriminelle haben auf Youtube eine Keynote des Herstellers Apple vorgetäuscht, um Zuschauer um Bitcoin zu betrügen.

  2. Eco-SIM: Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein
    Eco-SIM
    Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein

    Laut Vodafone ist das Netz schon grün. Auch die SIM-Karte soll umweltfreundlich werden. Doch ganz so einfach ist es nicht.

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /