Abo
  • Services:

MySQL will auch weiterhin Debian unterstützen

Updates für MySQL 4.0 nur noch für zahlende Kunden

MySQL 4.0 hat das Ende seines Lebenszyklus erreicht, Updates gibt es künftig nur noch für zahlende Kunden. Berichten, das Unternehmen habe seine Unterstützung für Debian eingestellt, tritt das Unternehmen entgegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Debian GNU/Linux wird auch weiterhin von MySQL unterstützt, erklärt Brian Aker, bei MySQL Director of Architecture. Ein Slashdot-Leser hatte darauf hingewiesen, dass MySQL nur noch Red Hat Enterprise Linux und SUSE Linux Enterprise Server unterstützt. Mittlerweile hat MySQL Debian aber wieder in seine Liste der unterstützten Plattformen aufgenommen.

Stellenmarkt
  1. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart
  2. Controlware GmbH, Ingolstadt

Derweil teilt Kaj Arnö, MySQL Vize-Präsident Community, in seinem Blog mit, dass MySQL 4.0 das Ende seines Lebenszyklus erreicht hat. Wer noch zwei weitere Jahre Binär-Updates für die Version 4.0 erhalten will, muss auf das kostenpflichtige MySQL-Enterprise-Abo umsteigen. Lediglich im Quelltext wird die Software weiterhin angeboten, die alten Binarys sollen von der Website verschwinden.

Die Unterstützung alter Versionen ist für die Anbieter in aller Regel mit hohen Kosten verbunden. Nach MySQL 4.0 erschienen die Versionen 4.1 und 5.0, demnächst sollte die Version 5.1 als stabil deklariert werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Cap 15. Dez 2006

Und nur mit diesen Fragen könnne die ihre Unkosten decken?

Orpheus 14. Dez 2006

weniger kann als MySQL? :) Sorry, bei aller Nächstenliebe, aber irgendwie hast du noch...

AB 14. Dez 2006

und wo ist das Problem? MySQL bleibt auch weiterhin OS und das man irgendwann sich auf...

ThamanX 14. Dez 2006

Ich denke mal es werden viele MySQL Server auf Debian laufen. Insofern ist diese...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /