Abo
  • IT-Karriere:

ATI-Treiber nun mit Videobeschleunigung für Crossfire

Beta-Treiber für Windows Vista sind ebenfalls erschienen

Die AMD-Tochter ATI hat am 13. Dezember 2006 neue Treiber für die verschiedenen Windows-XP-Versionen veröffentlicht, mit der per Crossfire verbundene Radeon-Grafikkarten ihre vereinte Rechenleistung nun auch zur DirectX-Videobeschleunigung nutzen können. Bei den ebenfalls neuen Beta-Treibern für Windows Vista wurden hingegen nur einige Fehler beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem neuen Catalyst-Treiber mit der Version 6.12 können unter Windows XP Home/Professionell und der Media Center Edition nun also auch zwei zusammengeschaltete Grafikkarten gemeinsam die Videoausgabe beschleunigen. Der x86-64-Bit-Edition hat ATI die neue Crossfire-Funktion nicht spendiert. Weitere neue Funktionen kamen nicht hinzu, beseitigt wurden vor allem viele größere und kleinere Probleme - vor allem mit dem Control Center der Treiber selbst, aber auch mit den Spielen Black&White 2 und Neverwinter Nights sowie der DVD-Wiedergabe-Software PowerDVD.

Stellenmarkt
  1. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  2. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen

Die Beta-Treiber Catalyst 6.12 für Windows Vista in den 32- und 64-Bit-Editionen für x86-Prozessoren beseitigen lediglich Fehler mit weiteren Bildschirmen, dem Desktop, der DVD-Wiedergabe und Spielen.

Im Treiberbereich der ATI/AMD-Website steht der Catalyst 6.12 für Windows XP und Windows Vista zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote

Michinator 15. Dez 2006

Andere hätten jetzt einfach einen "Rechtschreibfehler" gefunden - du siehst den...

Akiko 14. Dez 2006

avi ist ein Container und kein Codec ;-)


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /