• IT-Karriere:
  • Services:

Alle Mozart-Noten kostenlos im Internet

Digitale Mozart Edition soll sich künftig interaktiv bearbeiten lassen

Das musikalische Werk von Wolfgang Amadeus Mozart umfasst mehr als 600 Werke. Seit Dienstag ist der gesamte Notentext für jeden zugänglich im Internet abrufbar. Allerdings ist das Interesse deutlich höher als erwartet, was derzeit zu Verzögerungen beim Zugriff führt.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Neuen Mozart-Ausgabe (NMA), die von der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg (ISM) in Verbindung mit den Mozartstädten Augsburg, Salzburg und Wien herausgegeben wird, wird Mozarts Gesamtwerk in mehr als 125 Notenbänden vollständig und durch kritische Prüfung aller erreichbaren Quellen publiziert. Das 1954 gründete Projekt hat Mozarts Schaffen auf 24.000 Notenseiten dokumentiert. Dazu gehören 8.000 Seiten kritischer Berichte, welche die Quellenlage erläutern und über die Lesarten der Hauptquellen detailliert Aufschluss geben.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH, Waldkraiburg

Am 12. Dezember 2006 hat die Internationale Stiftung Mozarteum (ISM) zusammen mit dem Packard Humanities Institute (PHI) den gesamten Notentext der Neuen Mozart-Ausgabe in digitaler Form unter dme.mozarteum.at im Internet veröffentlicht. Die Bilder der Notenseiten sind mit den Scans der kritischen Berichte der NMA verknüpft. Die Werke stehen in Form von PDFs bereit, die auch ausgedruckt werden können.

Die digitalisierte Neue Mozartausgabe ist aber nur ein erster Schritt auf dem Weg zur Digitalen Mozart Edition (DME), die derzeit von ISM und PHI erarbeitet wird. Ziel des Langzeitprojektes ist es, innerhalb der kommenden drei Jahre das gesamte Notenwerk Mozarts aus der digitalisierten Form der "NMA-online" in eine durch den User interaktiv zu bearbeitende digitale Form zu bringen.

Zunächst einmal steht aber eine Erweiterung der technischen Kapazitäten an, denn die Server sind dem Ansturm der Nutzer derzeit nicht gewachsen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Dummwiebrot 18. Dez 2006

Interessant, dass du jemanden, der mit nichtmal 40 gestorben ist, schon alten Sack...

XxXMozartXxX 18. Dez 2006

Besser als ein Gedächtnisficker :>

LVB 14. Dez 2006

uni.solo 14. Dez 2006

Na ich finde die Qualität ziemlich ...*räusper*. Mich stört es schon, wenn die...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

    •  /