Abo
  • Services:

Alle Mozart-Noten kostenlos im Internet

Digitale Mozart Edition soll sich künftig interaktiv bearbeiten lassen

Das musikalische Werk von Wolfgang Amadeus Mozart umfasst mehr als 600 Werke. Seit Dienstag ist der gesamte Notentext für jeden zugänglich im Internet abrufbar. Allerdings ist das Interesse deutlich höher als erwartet, was derzeit zu Verzögerungen beim Zugriff führt.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Neuen Mozart-Ausgabe (NMA), die von der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg (ISM) in Verbindung mit den Mozartstädten Augsburg, Salzburg und Wien herausgegeben wird, wird Mozarts Gesamtwerk in mehr als 125 Notenbänden vollständig und durch kritische Prüfung aller erreichbaren Quellen publiziert. Das 1954 gründete Projekt hat Mozarts Schaffen auf 24.000 Notenseiten dokumentiert. Dazu gehören 8.000 Seiten kritischer Berichte, welche die Quellenlage erläutern und über die Lesarten der Hauptquellen detailliert Aufschluss geben.

Stellenmarkt
  1. AIXTRON SE, Aachen
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Am 12. Dezember 2006 hat die Internationale Stiftung Mozarteum (ISM) zusammen mit dem Packard Humanities Institute (PHI) den gesamten Notentext der Neuen Mozart-Ausgabe in digitaler Form unter dme.mozarteum.at im Internet veröffentlicht. Die Bilder der Notenseiten sind mit den Scans der kritischen Berichte der NMA verknüpft. Die Werke stehen in Form von PDFs bereit, die auch ausgedruckt werden können.

Die digitalisierte Neue Mozartausgabe ist aber nur ein erster Schritt auf dem Weg zur Digitalen Mozart Edition (DME), die derzeit von ISM und PHI erarbeitet wird. Ziel des Langzeitprojektes ist es, innerhalb der kommenden drei Jahre das gesamte Notenwerk Mozarts aus der digitalisierten Form der "NMA-online" in eine durch den User interaktiv zu bearbeitende digitale Form zu bringen.

Zunächst einmal steht aber eine Erweiterung der technischen Kapazitäten an, denn die Server sind dem Ansturm der Nutzer derzeit nicht gewachsen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 12,99€
  4. 59,99€/69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

Dummwiebrot 18. Dez 2006

Interessant, dass du jemanden, der mit nichtmal 40 gestorben ist, schon alten Sack...

XxXMozartXxX 18. Dez 2006

Besser als ein Gedächtnisficker :>

LVB 14. Dez 2006

uni.solo 14. Dez 2006

Na ich finde die Qualität ziemlich ...*räusper*. Mich stört es schon, wenn die...


Folgen Sie uns
       


Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht

Leise soll das Transport System Bögl sein, schnell und wartungsarm. Wir sind in der Magnetschwebebahn mitgefahren.

Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
    Network Slicing
    5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

    Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

    1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
    2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
    3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

      •  /