Abo
  • Services:

Proprietäre Treiber sollen aus Linux verbannt werden (Upd.)

Userspace-Schnittstelle für Treiber weiterentwickelt

Proprietäre Linux-Treiber sind unter den Kernel-Entwicklern generell unbeliebt und nun scheint es, als hätte ihr letztes Stündlein geschlagen. Linux-Entwickler Greg Kroah-Hartman hat auf Wunsch von Andrew Morton einen Patch eingereicht, der klarstellt, dass ab 1. Januar 2008 keine proprietären Treiber mehr akzeptiert werden. Noch wird aber diskutiert ob dieser Patch in den offiziellen Kernel aufgenommen werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Greg Kroah-Hartman hatte wiederholt entsprechende Patches eingereicht, um auf die nach seiner Meinung inakzeptable Situation hinzuweisen. In der wieder einmal neu aufgeflammten Diskussion bat Andrew Morton, der zusammen mit Linus Torvalds die Linux-Entwicklung leitet, um einen Patch, der Entwicklern eine letzte Frist von zwölf Monaten einräumt, aber schon heute deutlich darauf hinweist, dass nach Ablauf der Frist keine proprietären Treiber im Kernel mehr geduldet werden.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Hays AG, Braunschweig

Der nun vorgeschlagene Kernel-Patch weist bei entsprechenden Treibern darauf hin, dass diese ab 1. Januar 2008 nicht mehr funktionieren werden. Neue Kernel-Versionen, die nach diesem Datum erscheinen, sollen nur noch Module laden, die als unter der GPL stehend markiert sind.

Einige Linux-Anbieter greifen dem aber schon heute voraus, darunter auch Greg Kroah-Hartmans Arbeitgeber Novell. Das Unternehmen verzichtet seit Suse Linux darauf, proprietäre Treiber in die Distribution aufzunehmen. Besonders verbreitet sind die Closed-Source-Treiber von ATI und Nvidia, die Anwender von Suse Linux, aber beispielsweise auch Debian- und Fedora-Nutzer, manuell nachinstallieren müssen.

Zugleich aber hat Kroah-Hartman UIO weiterentwickelt, eine Schnittstelle, mit der sich Linux-Treiber für den Userspace entwickeln lassen. Damit wäre es auch möglich, proprietäre Treiber anzubieten, ohne dass diese im Widerspruch zu der Kernel-Lizenz stünden. Diese Userspace-Schnittstelle ist mittlerweile in Andrew Mortons Kernel-Serie und laut Kroah-Hartman auch vollständig dokumentiert.

Nachtrag vom 14. Dezember 2006, 12:55 Uhr:
Nach einiger Kritik und sehr klaren Worten von Linus Torvalds, hat Kroah-Harman angekündigt, seinen Patch wieder zurückzuziehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 33,49€
  3. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  4. 2,99€

Der Herr 18. Dez 2006

Hey, komm, er hatte doch noch 'ne lustige, passende Signatur dazu ... dafür darf der Herr...

Bugs Bunni 16. Dez 2006

endlich mal ne gut nachricht, in der zukunft ist es also nicht mehr möglich, mit...

qpid 15. Dez 2006

Dann kann sich der Nutzer, wie bereits genannt und von dir wohl überlesen, mit...

scorp123 15. Dez 2006

Meinst Du das interessiert mich? Nö, tut es nicht. Ist sein gutes Recht. Will man aber...

@ 15. Dez 2006

Das ändert jedoch nichts daran, dass 1. Der Ausgangsposter ein Argument gebracht hat, dem...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /