Abo
  • Services:

Fallout - Postnukleares Online-Spiel geplant

Interplay sucht Investoren - und 75 Millionen US-Dollar

Der Spiele-Publisher Interplay hat zwar Bethesda Softworks die Rechte an Fallout 3 und der Entwicklung weiterer Fallout-Spiele verkauft, seine eigenen Pläne für die beliebte Endzeit-Rollenspielserie Fallout jedoch noch nicht aufgegeben. Nun wurde bekannt, dass Interplay Investoren für ein Online-Spiel im Fallout-Universum sucht.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem von der Börsenaufsicht veröffentlichten Gesuch wirbt Interplay mit einer loyalen Fallout-Fanbasis, die schätzungsweise über 350.000 Personen beinhalte. Kaum einer, der über 20 Jahre alt sei, würde Fallout nicht kennen. Auch das geplante Online-Spiel soll im Endzeitszenario von Fallout spielen - auf einer durch einen Atomkrieg verwüsteten Erde, auf der die Überreste der Menschheit um das Überleben kämpfen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Interplay plant, ein vom Spieler durch Abonnements oder Spielzeitkarten bezahltes Fallout-Online-Spiel ("Fallout MMOG") zu entwickeln. Dies gilt, sofern die Investitionssumme von 75 Millionen US-Dollar für die Entwicklung gesichert werden kann. Das Fallout-Online-Spiel soll weltweit angeboten werden. Da von Lokalisierung die Rede ist, wird es aber nicht notwendigerweise überall gleichzeitig starten. Der Spiel-Client soll sowohl im stationären Handel als auch als Download angeboten werden.

Alleine die Vorproduktion wird Interplays Plänen zufolge 5 Millionen US-Dollar verschlingen. Damit die Entwicklung im Januar 2007 starten kann, werden 40 Millionen US-Dollar benötigt. Bis zum möglichen Start des Online-Spiels im dritten Quartal 2010 - Interplay spricht mutig vom Juli 2010 - werden dann noch einmal 30 Millionen US-Dollar benötigt.

Interplay hat dabei das ambitionierte Ziel, die gesamte Investitionssumme innerhalb von drei Jahren nach Fallout-Start wieder einzuspielen - und nennt dabei als Beispiel den von Blizzard entwickelten aktuellen Marktführer World of Warcraft sowie den laut Prognosen auch in Zukunft stark wachsenden Markt für Online-Spiele. Innerhalb eines Jahres hofft Interplay, es auf eine Million zahlender Abonnenten zu bringen, im zweiten Jahr profitabel zu werden und ab dem dritten Fallout-Jahr einen jährlichen Nettogewinn von über 50 Millionen US-Dollar einzunehmen.

Ein Teil von Interplays Management war laut Unternehmensangaben bei Vivendi am World-of-Warcraft-Projekt beteiligt - ob das und die bekannte Marke Fallout hilft, den World-of-Warcraft-Erfolg nachzudrehen, bleibt abzuwarten. Zum eigentlichen Online-Spiel Fallout wurde noch nichts weiter verraten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297€ + Versand oder Abholung im Markt
  2. (u. a. HP Pavilion Gaming 32 HDR für 369€ + Versand - Bestpreis!)
  3. 699€ + Versand (PCGH-Preisvergleich ab 755€)
  4. (u. a. Oculus Go 32GB/64 GB für 149,90€/199,90€ inkl. Versand - Bestpreis!)

oldschool 22. Aug 2007

Ich sag nur zu den bereits genannten noch Ultima 6 + 7, EOB Und Fallout Tactics ist...

Janeisklar 19. Dez 2006

Das ist die mit abstand witzigste Milchmädchenrechnung.... Im Jahre 2010 spielt doch...

blakanal 14. Dez 2006

YES! Wie diese Meldung die Euphorie in mir hockommen laesst - unvorstellbar. Ich habe...

Husten 14. Dez 2006

Das du das "Banause" direkt auf Peter Jackson beziehst is deine Interpretation.

DER GORF 14. Dez 2006

Hey! das habe ich nicht geschrieben! Warum zitierst du mich falsch?


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /