• IT-Karriere:
  • Services:

PHP-Sicherheit: Stefan Esser wirft hin

Sicherheitsexperte verlässt das PHP Security Response Team

Stefan Esser kehrt dem PHP Security Response Team den Rücken. Der Sicherheitsexperte hat genug. Seine Versuche, PHP von innen sicherer zu machen, seien vergeblich gewesen. Künftig werde er Sicherheitslücken in PHP auch dann veröffentlichen, wenn es noch keinen Patch gebe.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Gründe für seinen Abschied seien vielfältig, schreibt Esser in seinem Blog. Letztendlich habe er aber einsehen müssen, dass seine Bemühungen um mehr Sicherheit nutzlos seien. Wer die mangelnde Sicherheit von PHP kritisiere, werde zur "Persona non grata": "Ich habe aufgehört zu zählen, wie oft ich als unmoralischer Verräter bezeichnet wurde, weil ich Sicherheitslücken in PHP veröffentlicht oder Suhosin entwickelt habe", so Esser.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Region Nord-/Ostdeutschland
  2. PDV-Systeme GmbH, Dachau

Bei Suhosin handelt es sich um eine Software zur Absicherung von Webservern gegen das Ausnutzen von bekannten und unbekannten Sicherheitslücken in PHP.

Künftig werde er nicht mehr verschleiern, wie lange es dauert, bis Sicherheitslücken geschlossen werden, so Esser weiter. Zudem sei damit zu rechnen, dass er auch dann auf Sicherheitslücken hinweisen werde, wenn es noch keinen Patch gibt, weil das PHP Security Response Team abgelehnt hat, die Lücke zu schließen. Unter dem Strich sei mit sehr viel mehr Hinweisen auf Sicherheitslücken durch ihn zu rechnen als bisher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  2. ab 62,99€
  3. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)

PHP-Fan 01. Mär 2010

Heute kam schon wieder ein Bericht über diesen Typen.

Der Kaiser! 01. Jan 2009

Und genau das wird für mehr Sicherheit sorgen!

LOLmann 26. Jun 2008

War ein Witz, oder? *gg*

bestimmtNichtDoof 14. Dez 2006

Hi, ich möchte hier ein paar für und wider PHP aufzählen während meiner Arbeit als IT...

rg 14. Dez 2006

Ich arbeite für grösser Firmen, hier prüft der Auftraggeber auch ob alles sauber...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

    •  /