Abo
  • Services:

Schnurlose Infrarotleiste für die Wii

Zubehörhersteller macht dem Kabelsalat ein Ende

Nintendos neue Konsole Wii geht weg wie warme Semmeln - und neben den üblichen Verdächtigen warten auch Newcomer langsam mit Zubehör rund um das Gerät auf. Zwar sind Wiimote-Controller und die dazu passende Nunchuk-Erweiterung schnurlos, doch die Infrarotleiste, die auf oder unter den Fernseher gestellt wird, hängt an einem hauchdünnen Kabel an der Konsole. Ein Zubehörhersteller aus den USA bietet nun eine Sensorleiste an, die schnurlos arbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wireless Sensor Bar soll genau wie das Originalgerät mit Schnur genutzt werden können und steckt in einem weißen Gehäuse. Als Abstand zwischen Spieler und Infrarot-Leiste werden zwischen 1 und 2,5 Metern Entfernung empfohlen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die schnurlose Infrarotleiste ist mit einer roten LED ausgerüstet, die den Betriebszustand signalisiert, denn anders als das Originalgerät von Nintendo wird sie mit einer 9V-Blockbatterie gespeist. Damit sollen bis zu 48 Stunden ununterbrochenes Spielvergnügen möglich sein. Ein Klebestreifen an der Unterseite kann zum Fixieren auf rutschigen Oberflächen genutzt werden.

Die "Wireless Sensor Bar" dürfte vor allem im Zusammenspiel mit einem Projektor interessant sein, muss dabei die Infrarotleiste doch in aller Regel auf der gegenüberliegenden Zimmerseite positioniert werden.

Das Gerät kann online bestellt werden und kostet 31,99 US-Dollar plus 5,99 US-Dollar Versand nach Deutschland (insgesamt umgerechnet rund 29,- Euro). Bezahlt wird per PayPal, ggf. kommen noch Zölle und Einfuhrsteuer auf den Kaufpreis dazu.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SAMSUNG UE55NU7409, 55 Zoll, UHD 4K, SMART TV, LED TV 577,00€)
  2. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)
  3. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  4. 279,00€

Hans_Hans 13. Mai 2008

Ich nutze eine Wireless-Leiste von Hama (ca. 10 Euro), da mit Kabel die Verbindung zur...

ZDragon 14. Dez 2006

Man braucht einfach nur ein entsprechend langes AV-Kabel. Heute probiert: Projektor und...

beders 14. Dez 2006

z.B. hier http://www.avsforum.com/avs-vb/showthread.php?t=759093 Das Netz ist inzwischen...

Painy187 14. Dez 2006

Die Galeria-Kaufhof im Main-Taunus-Zentrum (kennste sicher?!) hatte ganze 3 am Release...

steftyp 14. Dez 2006

ob dus glaubst oder nicht, so eins ist schon geplant :) bzw. es wurde bereits auf der e3...


Folgen Sie uns
       


Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er

DFÜ, BTX und KGB - wir zeigen die Anfänge des Chaos Computer Club im Video.

Eine kurze Geschichte des CCC - die 1980er Video aufrufen
Urheberrecht: Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt
Urheberrecht
Warum die Kreativwirtschaft plötzlich Uploadfilter ablehnt

Eigentlich sollte der umstrittene Artikel 13 der EU-Urheberrechtsreform die Rechteinhaber gegenüber Plattformen wie Youtube stärken. Doch nun warnen TV-Sender und Medien vor Nachteilen durch das Gesetz. Software-Entwickler sollen keine zusätzlichen Rechte bekommen.
Von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Länder bremsen Urheberrechtsreform aus
  2. EuGH-Gutachten Deutsches Leistungsschutzrecht soll unzulässig sein
  3. Leistungsschutzrecht So oft könnten Verlage künftig an Bezahlartikeln verdienen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


      •  /