Abo
  • Services:

Schnurlose Infrarotleiste für die Wii

Zubehörhersteller macht dem Kabelsalat ein Ende

Nintendos neue Konsole Wii geht weg wie warme Semmeln - und neben den üblichen Verdächtigen warten auch Newcomer langsam mit Zubehör rund um das Gerät auf. Zwar sind Wiimote-Controller und die dazu passende Nunchuk-Erweiterung schnurlos, doch die Infrarotleiste, die auf oder unter den Fernseher gestellt wird, hängt an einem hauchdünnen Kabel an der Konsole. Ein Zubehörhersteller aus den USA bietet nun eine Sensorleiste an, die schnurlos arbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wireless Sensor Bar soll genau wie das Originalgerät mit Schnur genutzt werden können und steckt in einem weißen Gehäuse. Als Abstand zwischen Spieler und Infrarot-Leiste werden zwischen 1 und 2,5 Metern Entfernung empfohlen.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, München
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Die schnurlose Infrarotleiste ist mit einer roten LED ausgerüstet, die den Betriebszustand signalisiert, denn anders als das Originalgerät von Nintendo wird sie mit einer 9V-Blockbatterie gespeist. Damit sollen bis zu 48 Stunden ununterbrochenes Spielvergnügen möglich sein. Ein Klebestreifen an der Unterseite kann zum Fixieren auf rutschigen Oberflächen genutzt werden.

Die "Wireless Sensor Bar" dürfte vor allem im Zusammenspiel mit einem Projektor interessant sein, muss dabei die Infrarotleiste doch in aller Regel auf der gegenüberliegenden Zimmerseite positioniert werden.

Das Gerät kann online bestellt werden und kostet 31,99 US-Dollar plus 5,99 US-Dollar Versand nach Deutschland (insgesamt umgerechnet rund 29,- Euro). Bezahlt wird per PayPal, ggf. kommen noch Zölle und Einfuhrsteuer auf den Kaufpreis dazu.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Hans_Hans 13. Mai 2008

Ich nutze eine Wireless-Leiste von Hama (ca. 10 Euro), da mit Kabel die Verbindung zur...

ZDragon 14. Dez 2006

Man braucht einfach nur ein entsprechend langes AV-Kabel. Heute probiert: Projektor und...

beders 14. Dez 2006

z.B. hier http://www.avsforum.com/avs-vb/showthread.php?t=759093 Das Netz ist inzwischen...

Painy187 14. Dez 2006

Die Galeria-Kaufhof im Main-Taunus-Zentrum (kennste sicher?!) hatte ganze 3 am Release...

steftyp 14. Dez 2006

ob dus glaubst oder nicht, so eins ist schon geplant :) bzw. es wurde bereits auf der e3...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /