Mode-Handy: LG und Prada kooperieren

Erste Geräte sollen Anfang 2007 zu haben sein

Der Handyhersteller LG Electronics und das Modeunternehmen Prada haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam ein Handy auf den Markt zu bringen. Aktuelle Handytechnik soll dabei in elegantes Design gehüllt werden. Großes Augenmerk wollen beide Firmen auf die Software und die Bedienung legen.

Artikel veröffentlicht am , yg

Wie schon das LG Chocolate soll auch das Prada-Gerät wieder über ein berührungssensitives Touchpad verfügen, mit dem sich der Nutzer durchs Menü bewegt. Auch wenn aktuelle Technik in dem kommenden Prada-LG-Handy stecken soll, steht der Modeaspekt im Vordergrund, erklärte Björn Bourdin, Pressesprecher von LG, gegenüber Golem.de.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemelektroniker/-in / Systeminformatiker/-in / Kommunikationselektroniker/-- in für ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  2. Managing Director Produktentwicklung (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Frankfurt am Main
Detailsuche

Das wird sich auch im Preis niederschlagen. Das neue Modell ist für eine völlig andere Preisklasse bestimmt als das LG Chocolate. Derzeit liegen zu dem Handy noch keine Fotos oder technische Daten vor, aber einige Fähigkeiten sind schon geklärt. So wird das Handy mit einem Musik-Player und einer Kamera ausgerüstet sein, die mindestens zwei Megapixel, vielleicht sogar eine höhere Auflösung haben wird. Die Ausstattung soll dem Preis des Handys entsprechen, verspricht LG.

Die Auslieferung der Prada-LG-Handys soll Anfang 2007 in Europa erfolgen. Prada betont, dass sie nicht nur ihren Markennamen auf das neue Mobiltelefon prägen lassen wollen. Auch wenn die Handyeentwicklung komplett in der Hand von LG bleibt, will sich das Modeunternehmen an dem Entwicklungsprozess beteiligen und ein Gerät mit eigenem Charakter schaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Presseheini 14. Dez 2006

dito. und als Zusatznutzen amüsiere ich mich dann anschließend über die sich...

sowasauch 13. Dez 2006

...jetzt bald im trändigen schick gibts bald mit extra-large-Proseccohalter ;D grüße an...

mhhh 13. Dez 2006

da muss lg wirklich ncoh sehr sehr viel machen, weil das was sie da mit dem chochlate in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /