• IT-Karriere:
  • Services:

Patches für Internet Explorer und Windows Media Player

Ein weiteres Sicherheitsleck betrifft nur Windows 2000 und kann dort zum Ausführen beliebigen Codes missbraucht werden. Der Fehler tritt in den Remote-Installationsdiensten auf und kann durch eine manipulierte Datei hervorgerufen werden. Ein Patch soll das Sicherheitsloch schließen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Dresden
  2. Universität Passau, Passau

Ein ungeprüfter Puffer im SNMP-Dienst verhilft Angreifern zu einer kompletten Kontrolle über ein fremdes System, indem eine manipulierte Nachricht an den Dienst geschickt wird. Mit einem Patch soll der Fehler in Windows 2000, XP und Windows Server 2003 beseitigt werden. Windows Vista ist von dem Problem nicht betroffen.

Ein weiteres Sicherheitsloch in Windows XP und Windows Server 2003 verschafft einem Fremden mehr Rechte, wenn dieser sich einen Fehler bei der Verarbeitung und Verwaltung der Dateiaufstellungen durch das Client/Server-Runtime-Subsystem zunutze macht. Dazu muss ein Angreifer lokal am entsprechenden System angemeldet sein. Ein bereitgestellter Sicherheits-Patch soll diesen Fehler ausmerzen.

In Visual Studio 2005 steckt ein Sicherheitsleck, über das sich mit Hilfe einer manipulierten Webseite beliebiger Programmcode ausführen lässt. Der Fehler steckt im ActiveX-Steuerelement "WMI Object Broker" und wird dadurch verursacht, dass Steuerelemente nicht korrekt geprüft werden. Ein Patch für Visual Studio 2005 soll den Fehler korrigieren.

Winboard.org bietet bereits inoffizielle Update-Pakete für Windows XP mit Service Pack 1 oder 2, für Windows XP in der 64-Bit-Ausführung sowie für Windows Server 2003 mit Service Pack 1 zum Download an. Diese stehen als Upgrade und als Vollversion bereit. Das Update-Paket für Windows XP mit Service Pack 2 gibt es auch in einer englischen Sprachversion. Patch-Pakete für Windows 2000 folgen in Kürze und es wird dann auch ein CD-Image mit den Sammel-Patch geben. Auch Winhelpline.de bietet Patch-Pakete zum Download, die derzeit für Windows 2000 und Windows Server 2003 zu haben sind. Die Patch-Pakete für Windows XP werden wohl später folgen. In Kürze wird auch WinFuture.de mit einem Sammel-Patch für Windows XP nachziehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Patches für Internet Explorer und Windows Media Player
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,00€ (Bestpreis!)
  2. 72,90€
  3. 97,90€ (keine Versandkosten!)
  4. 54,99€

IT-Insider 13. Dez 2006

Stimmt, da ist denen mal wirklich was gelungen. Respekt! Das ist aber nun wirklich keine...

mikaelkofi 13. Dez 2006

tz tz lame! mein xp ist illegal, und ? ich bekomme auch alle windows updates. aber...

BBu 13. Dez 2006

Wurde zumindest vom Auto-Update für mein System gefunden... fand ich sehr interessant...

So Nie 13. Dez 2006

aber scheinbar ist Microsoft ein ganz klein bisschen überlastet


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

    •  /