• IT-Karriere:
  • Services:

Einbruch in Server der Universität Kalifornien

Rund 800.000 Personen werden vorsorglich gewarnt

Ein Eindringling in einen Server der Universität Kalifornien in Los Angeles (UCLA) hatte Zugriff auf die Daten von rund 800.000 Personen, warnt die Universität. Die gehackte Datenbank enthält persönliche Informationen zu ehemaligen und aktuellen Studenten der Universität sowie Mitarbeitern, Bewerbern und deren Eltern.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf einige Datensätze sei definitiv zugegriffen worden, es gebe derzeit keine Hinweise, dass die Eindringlinge Daten missbraucht haben, teilt die Universität mit, warnt aber zugleich unübersehbar auf ihrer Homepage ucla.edu. Die Datenbank enthält Namen, Sozialversicherungsnummern, Geburtsdaten, Adressen und Kontaktinformationen.

Stellenmarkt
  1. CCV GmbH, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Essen

Nun gehe es vor allem darum zu verhindern, dass so etwas noch einmal geschehen könne, sagt Norman Abrams, Kanzler der Universität Kalifornien. Auch wenn alle 800.000 potenziell Betroffenen benachrichtigt werden, sei nur auf die Daten sehr weniger Personen zugegriffen worden.

Nachdem die verdächtigen Aktivitäten am 21. November 2006 bemerkt wurden, sperrte die Universität den Zugriff auf die Datenbank. Auch das FBI wurde benachrichtigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 279,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 249,09€ mit Rabattcode "POWEREBAY6" (Bestpreis)

Michael - alt 15. Dez 2006

sonst müsste man sich ja nicht soooo zur Schau stellen.

Geopsychologe 14. Dez 2006

zumindest wenn man den Globus "richtig" dreht.

Hansi2 13. Dez 2006

Mal wieder einer der Politik auch auf die Wissenschaft uebertraegt...sehr clever


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 3070 - Test

Die Grafikkarte liegt etwa gleichauf mit der Geforce RTX 2080 Ti.

Geforce RTX 3070 - Test Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

    •  /