Abo
  • IT-Karriere:

OpenPKG Enterprise 1 für Geschäftskunden

Einheitliche Paketverwaltung für unterschiedliche Plattformen

Die OpenPKG GmbH hat zu ihrem ersten Geburtstag eine Unternehmensversion der freien und plattformübergreifenden Paketverwaltung OpenPKG veröffentlicht. OpenPKG Enterprise 1 basiert auf dem entsprechenden Community-Projekt, richtet sich aber gezielt an Geschäftskunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit präziser Paketierung und konsequenter Vereinheitlichung von Systemumgebung will OpenPKG den Personalbedarf bei der Systemadministration individueller Unix-Lösungen senken. Die gleichnamige Software soll das Expertenwissen in eine technisch reproduzierbare Form überführen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Meckenheim, München
  2. Unterfränkische Überlandzentrale eG, Lülsfeld

OpenPKG Enterprise 1 soll helfen, Betriebsabläufe zu optimieren und Software dank ständiger rückwärtskompatibler Software-Updates auf dem aktuellen Stand zu halten, verspricht OpenPKG GmbH. Das System stellt Unix-Systemadministratoren, Systemintegratoren und Softwareentwicklern ein Bezugssystem bereit, das unabhängig von der eingesetzten Plattform eine einheitliche Arbeitsumgebung bietet - ein einheitliches System für Server mit unterschiedlicher Hardwarearchitektur und voneinander abweichenden Unix-Derivaten.

OpenPKG arbeitet als autarke Softwaredistribution und somit weitgehend entkoppelt vom darunter liegenden Betriebssystem. Die Software lässt sich mehrfach - in voneinander getrennten Instanzen - installieren, die wiederum mit identischer oder unterschiedlicher Software bestückt werden können. Je vielfältiger und differenzierter die Unix-Serverlandschaft, desto stärker kann OpenPKG seine Vorteile ausspielen.

Neben der Community-Version ist mit OpenPKG Enterprise 1 nun auch eine kommerzielle Variante der Paketverwaltung erhältlich. Das kleinste Basispaket von OpenPKG Enterprise 1 beinhaltet die Lizenz zur Nutzung auf zehn Servern, funktionale und sicherheitsrelevante Updates, einen Satz Medien, ein gedrucktes Handbuch sowie Rabattangebote auf individuelle Dienstleistungen. Der Preis liegt bei 5.370,- Euro für besagte zehn Server, für größere Basispakete sowie zusätzliche zum Basispaket erhältliche Serverlizenzen greift ein deutlicher Mengenrabatt, so Open PKG.

Unterstützt werden alle verbreiteten Hardwarearchitekturen mit Intel x86, AMD64 und Sparc-Prozessoren sowie Unix-Derivate einschließlich FreeBSD, GNU/Linux-Distributionen und Sun Solaris. Ausgeliefert wird OpenPKG Enterprise 1 mit knapp 600 Softwarepaketen, die insbesondere die neuen Versionen populärer Open-Source-Softwarekomponenten beinhalten - einschließlich Apache, GCC, MySQL, PostgreSQL, Samba, Perl, PHP, Python und vielen weiteren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 26,99€
  3. 3,99€

Ralf S... 12. Dez 2006

Beispielsweise haben viele Kunden größere Internet-Setups (mehr als 10 Server...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /