Abo
  • Services:

OpenPKG Enterprise 1 für Geschäftskunden

Einheitliche Paketverwaltung für unterschiedliche Plattformen

Die OpenPKG GmbH hat zu ihrem ersten Geburtstag eine Unternehmensversion der freien und plattformübergreifenden Paketverwaltung OpenPKG veröffentlicht. OpenPKG Enterprise 1 basiert auf dem entsprechenden Community-Projekt, richtet sich aber gezielt an Geschäftskunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit präziser Paketierung und konsequenter Vereinheitlichung von Systemumgebung will OpenPKG den Personalbedarf bei der Systemadministration individueller Unix-Lösungen senken. Die gleichnamige Software soll das Expertenwissen in eine technisch reproduzierbare Form überführen.

Stellenmarkt
  1. ABB AG, Ladenburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München

OpenPKG Enterprise 1 soll helfen, Betriebsabläufe zu optimieren und Software dank ständiger rückwärtskompatibler Software-Updates auf dem aktuellen Stand zu halten, verspricht OpenPKG GmbH. Das System stellt Unix-Systemadministratoren, Systemintegratoren und Softwareentwicklern ein Bezugssystem bereit, das unabhängig von der eingesetzten Plattform eine einheitliche Arbeitsumgebung bietet - ein einheitliches System für Server mit unterschiedlicher Hardwarearchitektur und voneinander abweichenden Unix-Derivaten.

OpenPKG arbeitet als autarke Softwaredistribution und somit weitgehend entkoppelt vom darunter liegenden Betriebssystem. Die Software lässt sich mehrfach - in voneinander getrennten Instanzen - installieren, die wiederum mit identischer oder unterschiedlicher Software bestückt werden können. Je vielfältiger und differenzierter die Unix-Serverlandschaft, desto stärker kann OpenPKG seine Vorteile ausspielen.

Neben der Community-Version ist mit OpenPKG Enterprise 1 nun auch eine kommerzielle Variante der Paketverwaltung erhältlich. Das kleinste Basispaket von OpenPKG Enterprise 1 beinhaltet die Lizenz zur Nutzung auf zehn Servern, funktionale und sicherheitsrelevante Updates, einen Satz Medien, ein gedrucktes Handbuch sowie Rabattangebote auf individuelle Dienstleistungen. Der Preis liegt bei 5.370,- Euro für besagte zehn Server, für größere Basispakete sowie zusätzliche zum Basispaket erhältliche Serverlizenzen greift ein deutlicher Mengenrabatt, so Open PKG.

Unterstützt werden alle verbreiteten Hardwarearchitekturen mit Intel x86, AMD64 und Sparc-Prozessoren sowie Unix-Derivate einschließlich FreeBSD, GNU/Linux-Distributionen und Sun Solaris. Ausgeliefert wird OpenPKG Enterprise 1 mit knapp 600 Softwarepaketen, die insbesondere die neuen Versionen populärer Open-Source-Softwarekomponenten beinhalten - einschließlich Apache, GCC, MySQL, PostgreSQL, Samba, Perl, PHP, Python und vielen weiteren.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,48€
  2. 33,49€
  3. 4,99€
  4. 1,69€

Ralf S... 12. Dez 2006

Beispielsweise haben viele Kunden größere Internet-Setups (mehr als 10 Server...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /