• IT-Karriere:
  • Services:

XNA Game Studio Express: Spiele-Entwicklung für jedermann

Kostenloses Entwicklerpaket für Xbox 360 samt kostenpflichtigem Abo

Microsoft hat sein freies Entwicklerpaket "XNA Game Studio Express" nun offiziell veröffentlicht. Die an Hobby-Entwickler gerichtete Software erlaubt es, Spiele für die Xbox 360 zu entwickeln. Gleichzeitig mit der Veröffentlichung der Software startet auch der "XNA Creators Club".

Artikel veröffentlicht am ,

Die Windows XP voraussetzende Entwicklungsumgebung "XNA Game Studio Express" stellt eine abgespeckte Version von Microsofts Spieleentwicklungsplattform XNA dar. Zwar lädt Microsoft damit die Xbox-360-Gemeinschaft zum kostenlosen Entwickeln ein, wer seine Software jedoch auf seiner Xbox 360 testen und anderen zur Verfügung stellen möchte, muss dazu dem "Creators Club" beitreten und jährlich ab 99,- US-Dollar zahlen. Ebenso viel müssen diejenigen berappen, die auf die Hobby-Software zugreifen wollen.

Stellenmarkt
  1. CCS 365 GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Münster

GarageGames hat eine passende "Torque Shader Engine" und den neuen "Torque Game Builder 2-D" in einer Beta-Version veröffentlicht, um die Entwicklung von kleinen Spielen weiter zu vereinfachen. In Zusammenarbeit mit einigen US-Universitäten hofft Microsoft, das Interesse an der Entwicklung für die Xbox 360 anzukurbeln - in den Lehrplan soll XNA Game Studio Express integriert werden.

Für das Frühjahr 2007 wurde zudem ein zweites XNA-Paket angekündigt, das sich an professionelle Spieleentwickler richtet und mit dem dann auch Geld verdient werden kann. Microsoft verspricht, die Entwicklung kommerzieller Spiele zu revolutionieren, vermutlich auch das für Windows Vista in Aussicht gestellte Live Anywhere. Mit dem auf PCs und Smartphones ausgeweiteten Xbox Live können Spiele auf mehreren Plattformen zur Verfügung gestellt werden.

Das "XNA Game Studio Express" steht unter msdn.com/xna zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

ALLE BEITRÄGE 07. Jul 2007

Bitte verunglimpft nicht meinen NAmen Danke

der nun wieder 14. Mär 2007

Und genau hier irrst du gewaltig! Geschrieben werden Spiele schon seit Jahren...

/b/ 12. Dez 2006

laut einigen eintraegen bei heise, muss man die express version nutzen. habe es noch...

blacky 12. Dez 2006

Und da bin ich auch froh, dass MS die Kontrolle behalten will.. So kommt nicht jeder...

Fireball 12. Dez 2006

Ok, stimmt. Das hat hier in Bezug auf MS aber leider System.. Ist die Linux-Abteilung...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /