Yakumo bringt LCD-Fernseher für 250 Euro

15-Zoll-Modell als Zweitgerät

Yakumo hat einen 15-Zoll-LCD-Fernseher vorgestellt, der es auf eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixel bringt und so eher als Zweitgerät bspw. für das Schlafzimmer oder das Ferienhaus gedacht ist. Der Yakumo LCD TV 38F verfügt über ein Stereo-Lautsprecherpaar und erreicht eine Helligkeit von 160 cd/m2 und ein Kontrastverhältnis von 300:1.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät verfügt über einen Speicher für 252 Seiten Teletext und arbeitet mit Progressive Scan. Er unterstützt sowohl PAL als auch SECAM und wird per Fernbedienung gesteuert.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Regelungstechnik/DSP
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. Operations Manager (m/w/d)
    Gunnar Kühne Executive Search GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der Yakumo-Fernseher ist mit Standfuß 17 cm tief, ca. 49 cm breit sowie 36 cm hoch und bringt 4 Kilogramm auf die Waage. Die Anschlussmöglichkeiten umfassen einen Audioeingang sowie VGA, Cinch Composite, S-Video sowie Antennen- und SCART-Anschluss.

Das Gerät lässt sich auch an die Wand montieren und wird mit zwei Jahren Pick-up-&-Return-Garantie zu einem Preis von 249,- Euro verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Kugelfisch 16. Jun 2007

Das nennt sich IntelliTXT. Die Links sind im Gegensatz zu den "normalen" Links grün...

Hans Dampf 13. Dez 2006

Danke für den Zuspruch! Das glaube ich auch, das es für die heimische Wirtschaft besser...

jojojij2 13. Dez 2006

hätte das ding dvb-t und wäre es kondenswasser bzw. spritzwassergeschützt wäre es perfkt...

XNeo2001 12. Dez 2006

drmaniac 12. Dez 2006

ähm. Ist nicht fast 90 für jede Seite (links und rechts) aktuell? Ich vermute, dass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bald exklusiv bei Disney+
Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
Von Ingo Pakalski

Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
Artikel
  1. Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
    Chorus im Test
    Action im All plus galaktische Grafik

    Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
    Von Peter Steinlechner

  2. Mobilfunkexperte: Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job
    Mobilfunkexperte
    Afghanischer Ex-Minister hat nach Lieferando einen neuen Job

    Der frühere afghanische Kommunikationsminister Syed Sadaat arbeitet nicht mehr bei Lieferando in Leipzig. Nun wird er Partner bei einem Maskenhersteller.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /