• IT-Karriere:
  • Services:

Java SE 6 ist fertig

Leichterer Zugriff aus Skriptsprachen auf Java

Sun hat die Java Standard Edition (SE) 6 für Linux, Solaris und Windows veröffentlicht. Auch ein Paket mit der Entwicklungsumgebung NetBeans 5.5 ist erhältlich. Java SE 6 konzentriert sich vor allem auf Web 2.0, Diagnose, Überwachung und Management. Vorteile für den Desktop-Einsatz soll es ebenfalls geben.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die zentralen Punkte bei der Entwicklung der neuen Java-Version waren Web 2.0, Diagnose, Überwachung und Management sowie Erweiterungen speziell für den Desktop-Einsatz. Unter anderem ist so ein Framework für Skriptsprachen wie PHP, Ruby, Python und natürlich JavaScript in Java SE 6 enthalten. Dieses soll den Zugriff aus Skriptsprachen auf Java erleichtern.

Stellenmarkt
  1. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  2. Metaways Infosystems GmbH, Hamburg

Zudem bringt Java SE 6 einen kompletten Client-Stack für Webservices mit, der auch Techniken wie JAX-WS 2.0 und JAXB 2.0 unterstützt. Die bessere Integration von Suns dynamischem Tracing Framework DTrace erweitert außerdem die Möglichkeiten zur Diagnose, Überwachung und Management. DTrace ist auch ein Teil von Solaris 10. Auch die Java Virtual Machine und die Java Platform Debugger Architecture wurden überarbeitet.

Darüber hinaus bündelt Sun die Datenbank Java DB mit dem Java Development Kit (JDK), also Suns Variante von Apache Derby. Java DB ist eine vollständig in Java geschriebene Datenbank, die nur 2 MByte Speicher benötigt und komplett ohne Administration eingesetzt werden kann. Dabei zielt Derby vor allem auf Anwendungen ab, die kein großes Enterprise-Datenbank-System im Hintergrund benötigen - Beispiele hierfür sind Kassensysteme und kleine Webseiten.

In Java geschriebene Desktop-Anwendungen sollen vor allem von einer besseren Textdarstellung profitieren. Weiterhin gibt es neue Drag-and-Drop-Funktionen und die Anzeige von Tabellen in Java-Anwendungen wurde verbessert. All dies soll dazu beitragen, dass Java-Programme nativen Desktop-Applikationen näher kommen.

Sun bietet Java-Entwicklern Unterstützung über die Sun Developer Services. Java SE 6 steht einzeln oder in Kombination mit der integrierten Entwicklungsumgebung NetBeans 5.5 ab sofort bei Sun zum Download bereit. Im November 2006 hatte Sun erste Teile von Java unter der GPL veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. The Last of Us: Part 2 + Doom Eternal für 73,10€, Thrustmaster eSwap Pro Controller PS4...
  3. (u. a. Trolls World Tour (4K UHD) für 19,99€, Distburbing The Peace (Blu-ray) für 14,03€, Der...
  4. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...

The Tank 12. Dez 2006

Ich benutze Privat hsqldb. Bin Java-Entwickler und kenne mich weniger mit Datenbanken/Sql...

Newbe 12. Dez 2006

Die Stellenausschreibung passt völlig zu Java. Java ist GPL und die Firma Aspera OHG...

Nyx 12. Dez 2006

Irgendwie hast du mich total falsch verstanden. In Java6 wird in javax.script Package...

hurraaa 12. Dez 2006

Jo, du hast recht. Ich habe mir mittlerweile angewöhnt solche Sätze einfach zu ignorieren.

Lool 12. Dez 2006

Aha! Auf Deinem Heim-PC vielleicht, aber deswegen verliert Java noch lange keine...


Folgen Sie uns
       


Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in 15 Minuten eine Flüssigkeit in Blender animiert.

Einfache Fluid-Simulation in Blender - Tutorial Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
    Pixel 4a im Test
    Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

    Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
    2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
    3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
    Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
    Der bessere Ultrabook-i7

    Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
    2. Ryzen Pro 4750G/4650G im Test Die mit Abstand besten Desktop-APUs
    3. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

      •  /