Abo
  • Services:

Finanzinvestor könnte Rettung für BenQ-Mobile sein

50-prozentige Chance für Übernahme

Die insolvente Handy-Firma BenQ-Mobile bzw. deren Mitarbeiter können wieder hoffen. Nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sei ein Finanzinvestor am Kauf der Handy-Produktion interessiert. Welcher dies ist, wurde nicht mitgeteilt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Insolvenzverwalter will dem Bericht zufolge die Belegschaft im Rahmen einer Betriebsversammlung am Montag, dem 11. Dezember, darüber informieren, wie weit die Verhandlungen gekommen sind.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Das Due-Diligence-Verfahren der Wirtschaftsprüfer sei bereits abgeschlossen, so die FAZ. Die Rettungschance für BenQ Mobile stehe allerdings noch auf der Kippe, so die Zeitung unter Berufung auf nicht näher benannte Unternehmenskreise. Es bestehe eine 50-prozentige Chance, dass der Kauf zustande kommt.

Sollte der Plan des Insolvenzverwalters Prager nicht aufgehen, das Unternehmen künftig als Auftragsfertiger zu positionieren, wäre das Ende nahe. 400 Mitarbeiter sind bereits bei anderen Arbeitgebern untergekommen, für die restlichen 2.600 Beschäftigten steht eine bange Zeit bevor.

Grund für die Schwierigkeiten von BenQ Mobile ist die Einstellung weiterer Finanzhilfen des taiwanischen Mutterkonzerns BenQ im September 2006. Davon sind die Standorte München, Kamp-Lintfort und Bocholt betroffen.

Die Auffanggesellschaft des insolventen Handy-Herstellers BenQ Mobile wird von Siemens bis Ende des Jahres 2007 unterstützt. Die Mitarbeiter sollen währenddessen an andere Siemens-Bereiche vor allem intern vermittelt werden; wer nach Ablauf eines Jahres noch keine Stelle hat, erhält eine Abfindung. Bereits nach der Insolvenz im September 2006 hatte Siemens 35 Millionen Euro zugesichert, um die rund 3.000 Beschäftigten in einer Auffanggesellschaft halten zu können - allerdings nur bis Ende 2006. Dieses Programm soll nun auch im Jahr 2007 fortgeführt werden. Ziel ist es, die Mitarbeiter vor allem Siemens-intern in anderen Bereichen zu beschäftigen, wofür Siemens auch Qualifizierungsmaßnahmen bezahlen will.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 24,99€
  3. 3,49€
  4. 6,66€

Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /