Abo
  • IT-Karriere:

Aldi-Notebook mit Core Duo und GeForce Go für 999 Euro

160 GByte große Platte und Double-Multi-Brenner an Bord

Vom Lebensmitteldiscounter Aldi gibt es Mitte Dezember 2006 wieder ein Medion-Notebook - diesmal ist der Zähler der Modellbezeichnung auf 98000 heraufgeschnellt. Es handelt sich bei dem Notebook um ein mit Intels Core Duo T2050 (1,60 GHz, 2 MByte L2 Cache, 533 MHz FSB) ausgestattetes Gerät mit 15,4-Zoll-Breitbild-LCD, welches wiederum die Standardauflösung von 1.280 x 800 Pixeln erreicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 1,6-GHz-Prozessor steckt auf einem Mainboard mit Intels 945-PM-Chipsatz. Auf seinen zwei Speicherbänken sitzen insgesamt 1 GByte DDR2-SDRAM. Das Display wird mit einem Nvidia-Grafikchip vom Typ GeForce Go 7400 mit 64 MByte eigenem Grafikspeicher angesteuert. Der Chip kann insgesamt 256 MByte Hypermemory, also auch zusätzlich zu seinem eigenen Speicher einen Teil des Hauptspeichers, adressieren.

Aldi MD 98000
Aldi MD 98000
Inhalt:
  1. Aldi-Notebook mit Core Duo und GeForce Go für 999 Euro
  2. Aldi-Notebook mit Core Duo und GeForce Go für 999 Euro

Das neue Aldi-Notebook kommt mit einer 160-GByte-Festplatte von Seagate daher, die mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitet und einen 8 MByte großen Cache aufweist. Der eingebaute DVD-Brenner beschreibt neben DVD-R, DVD+/-R9 (Double Layer), DVD+R, DVD-RW, DVD+RW, CD-R und CD-RW auch DVD-RAM. Ein Speicherkartenleser für SD-Card, MMC, und Memory Stick (Pro) ist ebenfalls integriert.

Neben einem VGA-Ausgang zur Ansteuerung eines externen Monitors bietet das Notebook auch einen Fernsehausgang inklusive Component Video-out. Zu den weiteren Schnittstellen zählen ein Express-Card/54-Schacht sowie eine Fast-Ethernet-, eine Firewire400- und drei USB-2.0-Schnittstellen. Neben analogem Stereo- und Raumklang wird auch digitaler Sound (SPDIF) ausgegeben. Zusätzlich zu Modem und WLAN mit 54 MBit/s (IEEE 802.11b/g mit Intels Wireless 3945ABG) bietet das MD 98000 keine weiteren Anschlüsse wie Bluetooth oder Infrarot.

Aldi-Notebook mit Core Duo und GeForce Go für 999 Euro 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 3,75€
  2. 1,19€
  3. 2,99€
  4. 1,12€

blub 18. Dez 2006

Und gäbe es diese engagieren Menschen nicht, dann müssten alle Windoof benutzen. Ich hab...

truurig 12. Dez 2006

Ich kann mitdem Spiegel leben... aber werviel unterwegs is wahrscheinlich weniger... ich...

MrAldi 12. Dez 2006

Einfach mal ne Mail an die zuständige ALDI-Zentrale (idealerweise mit Scan vom Kaufbeleg...

der mit dem... 11. Dez 2006

bevor ihr euch bekloppt sucht: einfach mal ein beispiel: R55-T5500 Cemro ist zwar...

ksjksdj 11. Dez 2006

und Akkulaufzeit? Dann vielleicht noch ein Wort zur Displayqualität. Alles andere ist bei...


Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

    •  /