Abo
  • Services:

Web.de stellt FreePhone ein

Kostenloser E-Mail-Dienst läuft weiter

Zum 22. Dezember 2006 lässt web.de den bislang kostenlosen VoIP-Service FreePhone auslaufen. Bis dahin können die Nutzer jedoch erst mal noch kostenlos telefonieren. Als Anschlusslösung empfiehlt web.de die GMX Phone Flat, natürlich gegen eine Gebühr von 9,99 Euro im Monat.

Artikel veröffentlicht am , yg

Bis zwei Tage vor Weihnachten will Web.de die FreePhone-Nummern weiter verwalten. Telefongespräche von FreePhone zu FreePhone waren kostenlos, in das deutsche Festnetz konnten FreePhone-Nutzer rund um die Uhr ab 1 Cent pro Minute anrufen. Gespräche ins Ausland waren ab 3,9 Cent pro Minute möglich.

Der kostenlose E-Mail-Service des Anbieters ist von der Abschaltung nicht betroffen. Gleiches gilt für das Web.Cent-Konto und die darauf befindlichen Web.Cent, die der Nutzer weiterhin für die Bezahlung verschiedener digitaler Dienste heranziehen kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 59,79€ inkl. Rabatt
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

martin23 12. Mär 2007

Wieso kann man eigentlich keine Webcents mehr mit Kreditkarte bezahlen,weis das jemand ?

tomtom 07. Feb 2007

Hallo Ihr alle! Ich habe gerade die Rückmeldung von web.de erhalten. Man soll per Fax...

spezi 12. Dez 2006

da hst du recht. Habe auch zu Host Europe gewechselt und bin sehr zufrieden!

Hans-Werner 11. Dez 2006

Selber schuld. Wer sich mit United Internet angehörigen Firmen einlässt hat es echt nicht...

Simon Bayer 11. Dez 2006

Als Alternative kann ich http://www.axion-net.de und http://www.dus.net empfehlen!


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /