Funkübertragung mit 6 GBit/s

CSIRO will 12 GBit/s im Bereich von 85 GHz übertragen

Forscher der australischen "Commonwealth Scientific and Industrial Research Organisation" (CSIRO) haben über eine drahtlose Punk-zu-Punkt-Verbindung Daten mit 6 GBit/s übertragen. Dabei erreichten sie mit 2,4 Bit/s/Hz die bislang höchste erreichte Effizienz.

Artikel veröffentlicht am ,

Zuletzt hatte CSIRO auf rechtlichem Terrain auf sich aufmerksam gemacht. Die australische Forschungseinrichtung beansprucht Patentrechte auf drahtlose Datenübertragungen nach den 802.11a/g-Standards und hatte den WLAN-Hersteller Buffalo Technology erfolgreich vor einem texanischen Gericht verklagt.

Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Softwareentwickler (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
Detailsuche

Die Australier kündigten an, die drahtlose Datenverbindung über eine Strecke von 250 m mit der gleichzeitigen Übertragung von 16 Video-Streams in DVD-Qualität zu demonstrieren. Allerdings benötigt dies nur etwa ein Viertel der Kapazität, die die Verbindung bietet.

Für Jay Guo, Direktor des Wireless Technologies Laboratory der CSIRO, ist die aktuelle Demonstration aber nur ein erster Schritt hin zu einer drahtlosen Direktverbindung mit 12 GBit/s. Die Technik arbeitet im Bereich von 85 GHz und soll Glasfaserleitungen in städtischen oder schwer zugänglichen Gebieten ersetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Hans vom Walde 12. Dez 2006

Wir essen die Kühe einfach auf - pupsen damit das CO2 durch das Ozonloch und bauen unsere...

quak 11. Dez 2006

Bitte für was genau brauchst du denn 100G und wieso reichen 6 nicht aus? Weist du...

waer 11. Dez 2006

Hallo, ich bin erstaunt, dass hier von 250 Meter die Rede ist. Da wir bei 150 GHz nur...

SXC 10. Dez 2006

du bist eine toller Hecht und Blitzmerker ...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /