Abo
  • Services:

Cellity: Preise für Call-by-Call auf dem Handy stehen fest

3 Cent ins Festnetz und 15 Cent von Handy zu Handy

Cellity ist mit seinem Call-by-Call-Modell für Handys in die Beta-Testphase gestartet. Auf der Webseite werden Voranmeldungen entgegengenommen, der Kreis der Tester soll Schritt für Schritt erweitert werden. Wer den Service nutzen will, muss sich auf der Webseite registrieren und die nötige Software herunterladen. Ein Wechsel des Anbieters oder das Beschaffen einer neuen SIM-Karte ist nicht erforderlich.

Artikel veröffentlicht am , yg

Cellity nennt sein Angebot den ersten automatischen Tarifrouter für Mobiltelefone. Eine kostenlose Software, die sich der Nutzer auf sein Handy laden muss, vergleicht den Handy-Tarif der SIM-Karte mit dem cellity-Angebot. Je nachdem, wie der Nutzer billiger telefonieren kann, wird die Verbindung hergestellt. Die Sprachqualität soll wie gewohnt sein.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Kann die cellity-Software ein Telefonat günstiger anbieten als der eigene Tarifanbieter, so wählt sich das Handy über das Festnetz oder eine 0800er-Nummer auf den cellity-Server ein und leitet das Gespräch von dort aus weiter.

Für die Weiterleitung berechnet cellity 3 Cent pro Minute ins Festnetz und 15 Cent für jede Minute bei Mobilfunkgesprächen. Damit liegen die Preise für Telefonate von Handy zu Handy etwa in dem Bereich, mit dem Discounter wie blau.de, simply und simyo ihre Kunden locken. Auslandsgespräche sollen mit 9 Cent pro Minute zu Buche schlagen. Abgerechnet wird im 60/1-Takt.

Grundgebühren, Vertragslaufzeiten oder Mindestumsätze fallen nicht an. Derzeit sind nur angemeldete Beta-Tester für den Service zugelassen. Eigentlich sollte das Projekt bereits am 28. November 2006 starten, doch noch immer wird getestet, wenn inzwischen auch in einer öffentlichen Betaphase. Der Kreis der Beta-Tester soll sich sukzessive erweitern. Voranmeldungen sind derzeit möglich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 16,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

TimTaler 24. Dez 2006

Kann mir nicht vorstellen, daß Cellity auch bei Minutenpaketen funktioniert. Bis das...

tdegenhart 13. Dez 2006

Hallo zusammen, um es vorweg zu nehmen - ja ich gehöre zum flat-optimizer.com...

sOliver 11. Dez 2006

Ihre Annahme ist falsch und leider auch nicht gut recherchiert. Ich persönlich finde...

nobodz 10. Dez 2006

oder so ähnlich findet man in der Beschreibung. Was ich mich frage, wie wird das...

pierre kerchner 09. Dez 2006

kommuniziert die mit einem Server? und verursacht GPRS Traffic? pierre http://kerchne.de...


Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
    3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

      •  /