Abo
  • Services:

Cellity: Preise für Call-by-Call auf dem Handy stehen fest

3 Cent ins Festnetz und 15 Cent von Handy zu Handy

Cellity ist mit seinem Call-by-Call-Modell für Handys in die Beta-Testphase gestartet. Auf der Webseite werden Voranmeldungen entgegengenommen, der Kreis der Tester soll Schritt für Schritt erweitert werden. Wer den Service nutzen will, muss sich auf der Webseite registrieren und die nötige Software herunterladen. Ein Wechsel des Anbieters oder das Beschaffen einer neuen SIM-Karte ist nicht erforderlich.

Artikel veröffentlicht am , yg

Cellity nennt sein Angebot den ersten automatischen Tarifrouter für Mobiltelefone. Eine kostenlose Software, die sich der Nutzer auf sein Handy laden muss, vergleicht den Handy-Tarif der SIM-Karte mit dem cellity-Angebot. Je nachdem, wie der Nutzer billiger telefonieren kann, wird die Verbindung hergestellt. Die Sprachqualität soll wie gewohnt sein.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. SWM Services GmbH, München

Kann die cellity-Software ein Telefonat günstiger anbieten als der eigene Tarifanbieter, so wählt sich das Handy über das Festnetz oder eine 0800er-Nummer auf den cellity-Server ein und leitet das Gespräch von dort aus weiter.

Für die Weiterleitung berechnet cellity 3 Cent pro Minute ins Festnetz und 15 Cent für jede Minute bei Mobilfunkgesprächen. Damit liegen die Preise für Telefonate von Handy zu Handy etwa in dem Bereich, mit dem Discounter wie blau.de, simply und simyo ihre Kunden locken. Auslandsgespräche sollen mit 9 Cent pro Minute zu Buche schlagen. Abgerechnet wird im 60/1-Takt.

Grundgebühren, Vertragslaufzeiten oder Mindestumsätze fallen nicht an. Derzeit sind nur angemeldete Beta-Tester für den Service zugelassen. Eigentlich sollte das Projekt bereits am 28. November 2006 starten, doch noch immer wird getestet, wenn inzwischen auch in einer öffentlichen Betaphase. Der Kreis der Beta-Tester soll sich sukzessive erweitern. Voranmeldungen sind derzeit möglich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

TimTaler 24. Dez 2006

Kann mir nicht vorstellen, daß Cellity auch bei Minutenpaketen funktioniert. Bis das...

tdegenhart 13. Dez 2006

Hallo zusammen, um es vorweg zu nehmen - ja ich gehöre zum flat-optimizer.com...

sOliver 11. Dez 2006

Ihre Annahme ist falsch und leider auch nicht gut recherchiert. Ich persönlich finde...

nobodz 10. Dez 2006

oder so ähnlich findet man in der Beschreibung. Was ich mich frage, wie wird das...

pierre kerchner 09. Dez 2006

kommuniziert die mit einem Server? und verursacht GPRS Traffic? pierre http://kerchne.de...


Folgen Sie uns
       


HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018)

HTC hat mit dem U12 Life ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt, das besonders durch die gravierte Glasrückseite auffällt. Golem.de konnte sich das Gerät vor dem Marktstart anschauen.

HTC U12 Life - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
    Apple
    iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

    Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

    1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
    2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
    3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /