Abo
  • Services:

Zwei RAZR-Nachfolger mit HSDPA von Motorola

Tri-Band-Handys mit MP3-Player und Speicherkartensteckplatz

Ab sofort sollen das RAZR maxx V6 und das RAZR V3xx von Motorola im Handel erhältlich sein. Motorola setzt bei beiden Mobiltelefonen auf den Datenturbo HSDPA und will dies in der Produktbezeichnung mit dem Doppel-X deutlich machen. In beiden RAZR-Modellen stecken ein Musik-Player und ein Steckplatz für Micro-SD-Cards.

Artikel veröffentlicht am , yg

RAZR V3xx
RAZR V3xx
Die beiden Neulinge kommen in einem RAZR-typischen Design auf den Markt und zeichnen sich durch HSDPA-Unterstützung aus. HSDPA erlaubt das Herunterladen von Dateien mit bis zu 3,6 MBit pro Sekunde. Die großen Bandbreiten per HSDPA können bei der Videotelefonie vorteilhaft sein - eine Funktion, die bisher kaum von den UMTS-Nutzern verwendet wird. Die Zweitkamera zeichnet bei beiden Mobiltelefonen Videogespräche mit 800 x 600 Pixeln und 15 Bildern pro Sekunde auf.

Inhalt:
  1. Zwei RAZR-Nachfolger mit HSDPA von Motorola
  2. Zwei RAZR-Nachfolger mit HSDPA von Motorola

Daneben steht eine Kamera mit 1,3 Megapixeln mit 8fach digitalem Zoom beim RAZR V3xx und eine 2-Megapixel-Kamera mit ebenfalls 8fachem Zoom sowie Kameralicht und Makrofunktion beim RAZR maxx V6 zur Verfügung, die für Schnappschüsse und Videofilmchen im MPEG4-Format zuständig ist.

RAZR maxx V6
RAZR maxx V6
Als Sucher dient beiden Handys ein 2,2 Zoll großes Display, das bis zu 262.144 Farben darstellt und eine Auflösung von 240 x 320 Pixeln bietet. Das CSTN-Außendisplay des V3xx verfügt über eine Auflösung von 96 x 80 Pixeln und zeigt darauf bis zu 65.536 Farben. Das Außendisplay des RAZR maxx V6 zeigt maximal 65.536 Farben bei einer Auflösung von 120 x 160 Pixeln.

Eine weitere übliche Standardfunktion stellt der eingebaute MP3-Player dar, der Formate wie AAC, AAC+, Enhanced AAC+, WAV, AMR NB, AMR WB, MP4, XMF, MP3, WMA, Real Audio, MIDI, G.723 und iMelody abspielen kann. Beide RAZR-Modelle unterstützen die Profile Bluetooth Stereo Music Profile (A2DP) und Bluetooth Music Control Profile (AVRCP), so dass über Bluetooth ein Stereo-Kopfhörer angeschlossen werden kann.

Zwei RAZR-Nachfolger mit HSDPA von Motorola 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  2. (zusammen mit G703/903 Lightspeed in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten)
  3. 699€ statt 1.199€ im Vergleich
  4. (u. a. HP Omen 1100 Gaming-Tastatur für 49,99€ statt 79,99€ und HP 15.6" Topload Tasche...

Anonymous 26. Dez 2006

Wenn ich sowas schon höre kommt mir der Mock hoch. Ein Handy ist da um zu telefonieren...


Folgen Sie uns
       


Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test

Bei komplett kabellos arbeitenden Bluetooth-Ohrstöpseln zeigen sich erhebliche Unterschiede. Das perfekte Modell schmerzt nicht im Ohr, lässt sich bequem bedienen und hat einen guten Klang. An das Ideal kommt immerhin ein Teilnehmer heran.

Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


        •  /