• IT-Karriere:
  • Services:

Intel zeigt WiMAX im Notebook

Praxis-Demo auf 3G-Kongress in Hongkong

Sein seit einem Jahr propagiertes WiMAX-Modul für Notebooks hat Intel jetzt erstmals im Praxisbetrieb gezeigt. Die Funktechnik mit einigen Megabit pro Sekunde soll in kommenden Centrino-Generationen Einzug halten.

Artikel veröffentlicht am ,

Intels Marketing-Chef Sean Maloney, früher Leiter der Abteilung für mobile Produkte, führte das Modul "WiMAX Connection 2300" im Rahmen der zentralen Mobilfunkveranstaltung der Branche, dem 3G-Kongress, in Hongkong vor. Über ein Notebook griff er durch ein mobiles WiMAX-Netz auf das Internet zu. Das dabei erreichte Tempo gab Intel nicht bekannt, sprach jedoch von "Breitband-Geschwindigkeit".

Stellenmarkt
  1. Handtmann Service GmbH & Co. KG, Biberach / Riss
  2. Bruker AXS GmbH, Karlsruhe

Laut Intel soll der neue Chipsatz Ende 2007 sowohl als Modul für den Einbau in Notebooks als auch als Steckkarte erscheinen. Für die nächste Centrino-Generation mit Codenamen 'Santa Rosa', die im zweiten Quartal 2007 unter dem Namen "Centrino Pro" erwartet wird, ist also mit WiMAX noch nicht zu rechnen. Für Santa Rosa hat Intel WLAN bis 802.11n (Draft) und UMTS mit HSDPA vorgesehen.

Wie der Halbleiterhersteller betonte, beherrschte auch das Demonstrations-Notebook diese Standards, zusätzlich aber WiMAX. Dennoch handelt es sich nicht um eine integrierte Lösung für alle gebräuchlichen Funkstandards, immerhin aber laut Intel um den ersten mobilen WiMAX-Chipsatz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 57,99€
  2. 45,99€ statt 59,99€ | Special Edition für 53,99€ und Ultimate Edition für 63,99€
  3. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€

MartinBla 12. Dez 2006

Dein WLAN braucht aber DSL und unterwegs musst Du dir einen Hotspot suchen.. Mit WiMAX...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Top-Level-Domains: Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?
Top-Level-Domains
Wem gehören .amazon, .ostsee und .angkorwat?

Südamerikanische Regierungen streiten sich seit Jahren mit Amazon um die Top-Level-Domain .amazon. Bislang stehen die Regierungen als Verlierer da. Ein anderer Verlierer ist jedoch die Icann, die es nicht schafft, das öffentliche Interesse an solch einer Domain ausreichend zu berücksichtigen.
Von Katrin Ohlmer

  1. Icann Namecheap startet Beschwerde wegen .org-Preisen
  2. Domain-Registrierung Icann drückt .org-Vertrag ohne Preisschranken durch
  3. Domain-Registrierung Mehrheit widerspricht Icann-Plan zur .org-Preiserhöhung

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

    •  /