Abo
  • Services:

Sicherheitsleck im Windows Media Player

Angreifer können beliebigen Code ausführen

In Microsofts Windows Media Player wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, über die Angreifer beliebigen Code ausführen können. Dazu muss ein Opfer nur dazu gebracht werden, eine manipulierte ASX-Playlisten-Datei zu öffnen. Bisher gibt es keinen Patch zur Abhilfe.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer sich vor einem Angriff schützen will, kann entweder auf einen anderen Media-Player wechseln oder die Zuordnung von ASX-Dateien im Windows Explorer deaktivieren. Letzteres verhindert, dass ASX-Dateien durch einfaches Öffnen mit dem Windows Media Player geöffnet werden, so dass die Software dann nicht mehr ohne weiteres für Angriffe empfänglich ist. Das Sicherheitsloch wurde für die Versionen 9 und 10 des Windows Media Player bestätigt.

Bisher hat Microsoft keinen Patch zur Beseitigung der Sicherheitslücke veröffentlicht. Ob Redmond dies am diesmonatigen Patch-Day nachholen wird, der in der kommenden Woche angesetzt ist, ist nicht bekannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD
  2. bei Caseking kaufen
  3. 449€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

YoL8R 08. Dez 2006

Also ich würde dir auf jedenfall mal raten den Media Player Classic auszuprobieren...

Werni 08. Dez 2006

**snipp** Windows - ja. Aber es geht hier um den Media-Player. Sowohl asx als auch wmp...

mikaelkofi 07. Dez 2006

ich glaube das es den WMP unerheblich ist ob er legal oder illegal installiert ist(wie...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /