• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitsleck im Windows Media Player

Angreifer können beliebigen Code ausführen

In Microsofts Windows Media Player wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, über die Angreifer beliebigen Code ausführen können. Dazu muss ein Opfer nur dazu gebracht werden, eine manipulierte ASX-Playlisten-Datei zu öffnen. Bisher gibt es keinen Patch zur Abhilfe.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer sich vor einem Angriff schützen will, kann entweder auf einen anderen Media-Player wechseln oder die Zuordnung von ASX-Dateien im Windows Explorer deaktivieren. Letzteres verhindert, dass ASX-Dateien durch einfaches Öffnen mit dem Windows Media Player geöffnet werden, so dass die Software dann nicht mehr ohne weiteres für Angriffe empfänglich ist. Das Sicherheitsloch wurde für die Versionen 9 und 10 des Windows Media Player bestätigt.

Bisher hat Microsoft keinen Patch zur Beseitigung der Sicherheitslücke veröffentlicht. Ob Redmond dies am diesmonatigen Patch-Day nachholen wird, der in der kommenden Woche angesetzt ist, ist nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 511,91€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  3. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)

YoL8R 08. Dez 2006

Also ich würde dir auf jedenfall mal raten den Media Player Classic auszuprobieren...

Werni 08. Dez 2006

**snipp** Windows - ja. Aber es geht hier um den Media-Player. Sowohl asx als auch wmp...

mikaelkofi 07. Dez 2006

ich glaube das es den WMP unerheblich ist ob er legal oder illegal installiert ist(wie...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


      •  /