Erste Daten von AMDs Opterons mit Quad-Core

Chinesische Webseite will Takt und Leistungsaufnahme erfahren haben

Bereits in einem halben Jahr will AMD seinen Opteron mit vier Kernen ausliefern - und nun tauchen auch die ersten Spezifikationen im Web auf. Demnach werden die neuen CPUs nicht besonders hoch getaktet, sollen teilweise aber recht sparsam sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die für gewöhnlich gut informierte Webseite HKEPC unter Berufung auf Server-Hersteller berichtet, kommen die neuen Prozessoren mit dem "Barcelona"-Core sowohl für Server als auch auch Workstations auf den Markt. AMD bleibt seinem Nummerierungsschema der Serien 1000, 2000 und 8000 dabei treu. Gemein ist allen neuen Prozessoren, dass sie - wie von AMD bereits bestätigt - mit 512 KByte L2-Cache pro Kern und einem gemeinsam genutzten L3-Cache von 2 MByte ausgestattet sein werden.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Automatisierungstechnik
    Dürr Systems AG, Goldkronach
Detailsuche

Eine Sonderstellung nehmen aber die neuen 1.000er-CPUs ein, die für den Sockel AM2+ erscheinen werden. Sie können als AMDs einzige Vierkerner mit DDR-2-800 umgehen und dürften auch die Basis für die versprochenen Upgrades für die Quad-FX-Plattform sein. Von 2,1 bis 2,5 GHz sollen sie in 100-MHz-Schritten erscheinen und zwischen 95 und 120 Watt elektrischer Leistung aufnehmen.

Stromsparender ist die neue "HE"-Variante der Serien 2000 und 8000. Hier sind bei 1,9 oder 2,0 GHz nur 68 Watt gefordert, es werden aber auch nur DDR-2-667-Speicher unterstützt. Diesen Speichertyp und auch die Eignung für den "Socket F" bringen auch die schnelleren Server-Prozessoren derselben Serien mit. Sie benötigen von 2,1 bis 2,3 GHz rund 95 Watt, bei 2,4 oder 2,5 GHz dann 120 Watt. So sich diese Daten in der Realität niederschlagen, hat AMD Wort gehalten und kann Vier-Kern-Upgrades bei gleich bleibender Kühlleistung anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /